Auction Sculpture

» reset

Spätgotische Schnitzfigur der Heiligen Katharina
Detailabbildung: Spätgotische Schnitzfigur der Heiligen Katharina
Detailabbildung: Spätgotische Schnitzfigur der Heiligen Katharina
Detailabbildung: Spätgotische Schnitzfigur der Heiligen Katharina
Detailabbildung: Spätgotische Schnitzfigur der Heiligen Katharina

339
Spätgotische Schnitzfigur der Heiligen Katharina

Höhe: 81 cm.
Flandern, um 1500.

Catalogue price € 25.000 - 30.000 Catalogue price€ 25.000 - 30.000  $ 30,000 - 36,000
ÂŁ 22,500 - 27,000
元 192,750 - 231,300
₽ 2,257,250 - 2,708,700

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Vollplastisch in Eichenholz geschnitzt, die Heiligengestalt in leicht S-bogiger Standhaltung im Kontrapost auf mitgeschnitztem Rasensockel stehend. Das linke Spielbein vor die am Boden liegende kleine Attributfigur des römischen Kaisers Maxentius (306-312) gestellt, der die Heilige zum Tode verurteilt hatte. In der rechten Armbeuge ein geöffnetes Buch, die linke Hand hält ein Schwert; als weiteres Attribut, rechts am Sockel das zerbrochene Rad, in Erinnerung an die Folterinstrumente der Märtyrerin. Die Taille weit hochgenommen, wobei die linke Hüfte bewusst vorgewölbt erscheint. Über das eng anliegende Mieder eine markant geschnitzte Halskette gelegt, mit herabhängendem Anhänger. Der leicht schräg gehaltene Kopf gerahmt von lang herabziehenden Lockensträhnen, frei hängend unterschnitzt. Das an der linken Seite hochgezogene Manteltuch weist diagonal verlaufende und gekrüppelte Falten auf, darüber große Schüsselfalte, rechts dagegen zieht der Mantelsaum in elegantem Schwung herab. Das Gesicht mit Blick nach links ausgerichtet, das Mündchen mit feinen Seitengrübchen gearbeitet.

Durch all diese feinen Bewegungen hat der Bildschnitzer versucht, der Figur Lebendigkeit beizugeben. Die sehr markant geschnitzten Details, wie etwa der Perlrand und die Blüten der Krone, die Lockensträhnen oder die Halskette, lassen auf eine bewusste Wirkung auf Fernansicht schließen. An der Rückseite nur kursorisch ausgearbeitet, wohl ehemals gefasst, nun nussbraun gebeizt und wachspoliert. Linke Hand und das Schwert erg. Der linke Arm der attributiven Kaiserfigur fehlt. (1160681) (2) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe