Auction Works of art

» reset

Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen
Detailabbildung: Seltenes museales Konsekrations- oder Salbkännchen

185
Seltenes museales Konsekrations-
oder Salbkännchen

Höhe: 16,5 cm.
Gesamtbreite: ca. 13,8 cm.
Limoges, spätes 13. Jahrhundert.

Catalogue price € 15.000 - 20.000 Catalogue price€ 15.000 - 20.000  $ 18,000 - 24,000
£ 13,500 - 18,000
元 115,650 - 154,200
₽ 1,354,350 - 1,805,800

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Kalebassenförmiger Gefäßkörper mit hohem zylindrischen Hals, der sich mittig noch einmal wulstartig verdickt. Hochziehender geschweifter Röhrenausguss, durch einen Spangenarm mit dem Hals verbunden, an der Gegenseite geschweifter Tragebügel, der mit einer Palmette am Gefäßkörper ansetzt und zu einem Deckel­scharnier führt. Emaildekoration, dreistufig gegliedert, Grundemail mittelblau. In der unteren Partie an Vorder- und Rückseite Medaillonförmige runde Reserven, türkis-­blau emailliert, darin stehende Engelsfiguren, in gold graviert, jeweils von zwei Rosetten flankiert. Über den Blaugrund hinwegziehende, verschlungene Blattwerkdekoration, die Blätter in hellgrün, gelb und rot, der Haldnodus mit Rotemail und hochovalen vergoldeten Scheiben dekoriert. An der Vorderseite vergol­detes Schild, darin drei kleine Schilder sowie Lilienmotive. Die blanken Kupferteile, wie Hals und Handhabe feuervergoldet. Am flachen Boden neunblättrige gravierte Rosettenform. Nur leichte Altersbeschädigungen wie etwa leichte Dellen am Gefäßkörper, Deckel fehlt. Ausführung in Kupfer und vierfarbigem Email, ehemals als Aqua et Vinum-Kännchen genutzt.

Literatur:
Für ein vergleichbares Objekt siehe:
Harry N. Abrams (Hrsg.), Enamels of Limoges, 1100-1350, Metropolitan Museum of Art, New York 1996, Katalogabbildung S. 385. (1160738) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe