Thursday, 15 September 2011

Auction Furniture

» reset

Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Detailabbildung: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Detailabbildung: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Detailabbildung: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Detailabbildung: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Detailabbildung: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Detailabbildung: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel
Seltener, großer Tempietto-Tabernakel

Lot 23 / Seltener, großer Tempietto-Tabernakel

Detail images: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel Detail images: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel Detail images: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel Detail images: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel Detail images: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel Detail images: Seltener, großer Tempietto-Tabernakel

23
Seltener, großer Tempietto-Tabernakel

Höhe: 150 cm.
Breite: 85 cm.
Tiefe: max. 60 cm.
Italien, 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 15.000 - 20.000 Catalogue price€ 15.000 - 20.000  $ 16,950 - 22,599
£ 12,750 - 17,000
元 113,700 - 151,600
₽ 1,088,100 - 1,450,800

 

Grundaufbau überwiegend in Nussholz, Intarsien und Schnitzpartien in Ahorn, Birnbaum, Taxus, Nusswurzel und anderen Edelhölzern. Außeninkrustation durch verschiedene Zierholzarten, in reicher Schnitzarbeit, Intarsien und Drechselarbeit ornamentiert. Der Grundriss des Aufbaus im Dreisechstel-Schluss (drei Seiten eines Sechsecks), wandseits abgeflacht, nach vorne drei Schauseiten bildend, mit entsprechendem Sockelunterbau, hohem Mittelteil, dessen Ecken jeweils von drei in sich gedrehten Säulen besetzt, verkröpftes Architravgesims und darüber gestellter, hoher Kuppelaufbau, mit intarsierter Rundkuppel über einem polygonen Kuppelgeschoß, dessen Gebälk von insgesamt neun glatten Säulchen getragen wird, mit fein geschnitzten Kapitellen und Basen. Dazwischen acht rundbogige, verglaste Öffnungen mit Ölgemälden stehender Apostelfiguren. Die vier Geschoße des Aufbaus einheitlich ornamentiert: Im Sockelgeschoß Volutenkämpfer, die die Säulenstellungen tragen, dazwischen verkröpfte Kassettenfelder mit rhombenförmigen Intarsieneinlagen, umzogen von Blattwerk. Das mittlere Hauptgeschoß zeigt in der Front eine Tabernakeltüre, im Dreipass geschlossenes, vertieftes Feld, darin in Perlmutt aufgelegtes Relief mit Darstellung des Kelches mit Hostie, über den Feldbögen vollplastisch geschnitzte Gottvater-Figur. Im linken Feld Intarsienbild der beiden Kirchenfürsten Peter und Paul, darüber Schnitzrelief zweier Heiligenfiguren. Im rechten Feld St. Jakobus und Jesus mit dem Kreuz, darüber ebenfalls geschnitzte Heiligenfiguren in Wolken mit Buch. Die Fronttüre lässt sich ganzheitlich zusammen mit den Säulenstellungen öffnen, darunter erscheint eine weitere, in Eisenblech gearbeitete, frontvergoldete Türe mit aufgemaltem Abendmahlskelch, an der Innenseite mit Riegelwerk und abgedecktem Schloss mit insgesamt neun Zuhaltungen. Schlossabdeckung graviert, der Untergrund türkisblau gefasst. Das Innere des Tabernakels mit braunem Samt ausgekleidet. Am Hauptgesims Schnitzfigur einer Heilig-Geist-Taube. Die Kuppel ganzheitlich intarsiert, zwischen den Gliederungsbögen geometrischer Dekor in Ebenholz und dunklem Wurzelholz auf hellem Intarsiengrund. Oberer Kuppelabschluss durch eine runde Sockelwulst zur Aufnahme eines (nicht mehr vorhandenen) Kreuzes. Die Intarsienarbeiten aufgewertet durch Perlmutteinlagen, die intarsierten Heiligenfiguren partiell in Elfenbein.
Rest. Erg. Schlüssel fehlend.

Anmerkung:
Die Grundform des Tempietto-Tabernakels ist als eine eigentypisch italienische Leistung der Renaissance und der folgenden Epochen zu sehen, abgeleitet von den berühmten Kuppelbauten des Bramante und Alberti, wie etwa der Tempietto von Donato Bramante in San Pietro in Montorio in Rom, etwa 1499, der als Musterbau der Hochrenaissance gilt. Zahlreiche Zentralbauten Roms und Italiens beziehen sich auf dieses Vorbild. (832041)


Rare, large Tempietto tabernacle
Height: 150 cm.
Italy, 17th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.