Friday, 1 July 2011

Auction Asian Art

» reset

Seltener Lackschrein

Lot 1233 / Seltener Lackschrein

Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein Detailabbildung: Seltener Lackschrein

1233
Seltener Lackschrein

Höhe: ca. 250 cm.
Dachbreite: 159 cm.
Tiefe: 57 cm.
Japan, 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 80.000 - 100.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Nahezu raumhoher, äußerst detailreich gestalteter und figürlich dekorierter Schrein in Form eines Palastgebäudes. In Holz mit überwiegend rotem Schleiflack, partiell ebonisiert, mit gravierten Bronzebändern und Bein-Reliefbildtafeln und Bein-Türkassetten ausgestattet. Aufbau gegliedert in fünf Ebenen: Leicht eingezogener, unterer Sockel mit reliefgeschnitzten Kassettenfeldern, darüber ein Hauptsockel, der seitlich im Halbbogen verläuft und in der Front vollplastisch gestaltet ist in Form von Fabelwesen, Metarmorphosen aus Löwe und Drache, dazwischen durchbrochen geschnitztes Zierwerk mit Wolkenbändern und einem sich dazwischen schlängelnden Drachen. Darüber vorgekröpftes Gesims mit Fabelwesenmaske. Das über dem Sockel stehende, zweigeschossige Gebäude mit einem umlaufenden, in der Front risalitartig vortretenden Balkon ausgestattet, getragen von Rundsäulen mit vortretenden Fabelköpfen, die Säulen besetzt mit geschnitzten Drachen in Rotlack und Bein. Unter- und Obergeschoß mit mittleren Doppeltüren, die durchbrochen geschnitzten Kassetten in Bein. Seitentüren ganzflächig mit Reliefplatten belegt, die mythische Kampfszenen bzw. weibliche Gottheiten zeigen. Das Dach dem Detailreichtum des Möbels entsprechend aufwendig gestaltet, gegliedert in einen quer stehenden Mittelteil und zwei seitliche Giebelstücke, dazwischen hochziehender Dachgiebel. An den Ortgangbalken der Dachkonstruktion insgesamt vier Bronzeglöckchen befestigt. Sämtlich kassettiert und in Rotlack reliefbeschnitzt mit Fabeltieren und floralen Ornamenten.
Trotz Detailreichtum und Ornamentfülle zeigt das Kunstmöbel eine bestechende Klarheit und Festigkeit im Aufbau. Das Innere der Schubläden und Fachnischen hinter den Türen in Schwarzlack ausgestattet, hinter der oberen Türe zwei Fachbrettebenen in Rotlack mit Frontdekoration. Die Türeninnenseiten ebenfalls lackdekoriert. Alters- und gebrauchsbedingt einige kaum merkliche Besch. (820211)


Rare lacquer shrine
Height: ca. 250 cm.
Width of the roof: 159 cm.
Depth: 57 cm.
Japan, 19th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.