Thursday, 2 April 2020

Auction Works of Art

» reset

Römische Marmorskulptur eines Kentauren
Detailabbildung: Römische Marmorskulptur eines Kentauren
Detailabbildung: Römische Marmorskulptur eines Kentauren
Detailabbildung: Römische Marmorskulptur eines Kentauren
Detailabbildung: Römische Marmorskulptur eines Kentauren
Detailabbildung: Römische Marmorskulptur eines Kentauren

110
Römische Marmorskulptur eines Kentauren

86 x 70 x 30 cm.
Auf der Unterseite der Basis signiert „F. Duquesnoy in Roma REST. MDXCXVIII“.
Rom, 2. Jahrhundert n. Chr., restauriert durch Francois Duquesnoy 1618, laut beigegebener Dokumentation.

Catalogue price € 30.000 - 60.000 Catalogue price€ 30.000 - 60.000  $ 33,600 - 67,200
£ 27,000 - 54,000
元 238,800 - 477,600
₽ 2,388,600 - 4,777,200

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Anbei ein Bericht des Département de Géologie Sédimentaire vom 6. November 2008.

In weißem Marmor gearbeitet. Restauriert 1618 durch Francois Duquesnoy (1597-1643). Darstellung eines Hybridwesens, welches zur Hälfte ein Pferd und zur Hälfte einen Menschen verkörpert und in diesem Fall von einem Palmstamm getragen wird, welcher die Verbindung zum ovalen Sockel herstellt. Die auf dem Sockel befindliche Inschrift bestätigt, dass die angebotene Skulptur im 17. Jahrhundert eine Restaurierung eines der bekanntesten Bildhauer seiner Zeit genießen konnte: Francois Duquesnoy. Die entnommenen Proben bestätigen das Alter der Skulptur und die Geringfügigkeit der Restaurierung, sodass das Werk einen insgesamt guten Zustand aufweist.

Vergleiche:
Ähnliche Darstellung auf dem Grabmal der Nereiden im Louvre.

Anmerkung:
Gemäß Untersuchungsbericht liegt der Ursprung des verwendeten Marmors in Kleinasien in der Region Phrygiens. Die Körnigkeit spricht für eine Herkunft aus Dokimeion, welches nie sehr groß war, aber aufgrund seiner nahegelegenen Steinbrüche mit synnadischem Marmor bekannt war. (1222421) (1) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe