Thursday, 30 March 2017

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pseudo-Pier Francesco Fiorentino, tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts

227
Pseudo-Pier Francesco Fiorentino,
tätig in Florenz in der zweiten Hälfte des
15. Jahrhunderts

MADONNA MIT DEM KIND UND ZWEI ENGELN Tempera und Goldgrund auf Holz.
60 x 40 cm.

Catalogue price € 40.000 - 60 .000 Catalogue price€ 40.000 - 60 .000  $ 45,599 - 68
£ 35,600 - 53
元 312,400 - 468
₽ 2,864,400 - 4,296

 

Frederick Mason Perkins war es, der 1928 die richtige Intuition hatte: Er entnahm eine zusammenhängende Gemäldegruppe dem reichen Korpus, den Bernard Berenson vollständig Pier Francesco Fiorentino zugeschrieben hatte und stellte diese Gruppe unter dem Beinamen Pseudo Pier Francesco Fiorentino zusammen. Beide Meister waren in der Toskana in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts tätig und spezialisiert auf die Anfertigung von Andachtsbildern, zumeist „Maria mit dem Kind“, oft bereichert durch die Anwesenheit von Engeln und des Johannesknaben. Pseudo Pier Francescos Stil richtet sich in seinen Werken in erster Linie nach Filippo Lippi und Pesellino, die er bisweilen genau kopierte, folgt aber auch Benozzo Gozzoli und Giuliano Amidei. Diese Einflussdichte ist auch in der vorliegenden kleinen Tafel zu erkennen: Anmutig und klar zeigt sie unverwechselbare Formen von Serienkompositionen, die in Florenz nach der Mitte des 15. Jahrhunderts großes Ansehen genossen. Unverkennbare Ähnlichkeiten zwischen dem vorliegenden Gemälde und vielen Werken des produktiven Meisters können leicht identifiziert werden. Es sei verwiesen auf „Maria mit dem Kind und Johannesknaben“ aus dem Lindenau Museum von Altenburg, auf „Maria mit dem Kind, Johannesknaben, Engeln und Gottvater“ im Musée Jacquemart-André in Paris, oder auf „Maria mit dem Kind, Johannesknaben und drei Engeln“ aus dem University Art Museum, Indiana. (1082434) (21)


Pseudo – Pier Francesco Fiorentino,
active in Florence in the second half of the 15th century

MADONNA AND CHILD WITH TWO ANGELS

Tempera and gold ground on panel.
60 x 40 cm.

Pseudo Pier Francesco’s style predominantly follows the styles of Filippo Lippi and Pesellino – and he even copied them exactly at times – but also that of Benozzo Gozzoli and Giuliano Amidei. The extent of this influence can be seen in this small panel painting: many distinctive similarities between the present painting and many other works by this prolific master are easily identified. For comparison, see for example, Madonna and Child with Young Saint John the Baptist at the Lindenau Museum of Altenburg, Madonna and Child with Young Saint John the Baptist, Angels and God the Father at the Musée Jacquemart-André in Paris, or Madonna and Child with Young Saint John the Baptist and Three Angels at the University Art Museum, Indiana.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.