Department 19th - 20th Century Paintings in the auction

Wednesday, 5 July 2017

19th - 20th Century Paintings

» reset

Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda

Lot 399 / Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda

Detailabbildung: Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda Detailabbildung: Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda Detailabbildung: Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda Detailabbildung: Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda Detailabbildung: Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda Detailabbildung: Pierre-Jules Jollivet, 1794 Paris – 1871 ebenda

399
Pierre-Jules Jollivet,
1794 Paris – 1871 ebenda

IN DER EISENSCHMIEDE, 1832 Öl auf Leinwand.
120 x 180 cm.
Rechts unten signiert.
Im original vergoldeten klassizistischen Rahmen.

Estimate: € 15.000 - 20.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Großformatiges Gemälde, das in realistischer Weise den Arbeitsprozess in einer weiträumigen Schmiedehalle zeigt. Der große Raum abgedunkelt, die Arbeiter zumeist der Hitze wegen mit nacktem Oberkörper, überwiegend beleuchtet durch die unterschiedlichen Glutherde der Werkhalle. An einem Ofen ein Arbeiter mit Kopftuch und Pfeife bei der Rast, während andere weiter rechts am Amboss ein weiß glühendes Eisen schmieden. Weiter hinten wiederum Kohleglut an einer Esse, im Vordergrund rechts ein junger Arbeiter, der Eisenstäbe davonträgt. Links im Bild, von kälterem Fensterlicht beleuchtete Werkzeuge und Arbeitsgerät. Das Gemälde ist insofern von kulturhistorischer Bedeutung, als es bereits zur Zeit der Datierung „1832“ den Realismus vorführt, der erst danach zu einem Hauptanliegen in der Malerei Europas geworden ist. Jollivet wandte sich zuerst der Architektur zu, um sich dann nach 1825 der Malerei zu widmen, unter dem Einfluss der Meister François-Louis Dejuinne (1786-1844) sowie Antoine-Jean Gros (1771-1835). Auf einer Spanienreise ließ er sich auch stark von Diego Velázquez (1599-1660) inspirieren. 1833 stellte er im könig-lichen Salon in Valenzia aus. Bilder seiner Hand finden sich im Louvre in Paris, weitere, von König Louis-Philippe I erworben, im Musée d‘Histoire in Marseille. (1110537) (11)


Pierre-Jules Jollivet,
1794 Paris - 1871 ibid.

AT THE IRONWORKS, 1832

Oil on canvas.
120 x 180 cm.
Signed lower right.
In original gilded neoclassical frame.

Large format painting showing the work process of a spacious ironworks with great realism. This painting is of historico-cultural importance, as it shows – as early as 1832 – the kind of Realism that would become a main concern of European art later on. Jollivet turned his attention to architecture at first and, from 1825 onwards, focused on painting under the influence of François-Louis Dejuinne and Antoine-Jean Gros. On a journey to Spain he was also greatly inspired by Diego Velázquez. He exhibited at the Royal Salon in Valencia in 1833. His paintings are held at the Louvre in Paris, and others, acquired by King Louis-Philippe of France are today held at the Musée d‘Histoire in Marseille.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.