Saturday, 8 December 2001

Auction December Auction Part II.

» reset

Peter Jakob Horemans 1700 Antwerpen - 1776 München

1461
Peter Jakob Horemans 1700 Antwerpen - 1776 München

GRUPPENBILDNIS DER KINDER DES BAYERISCHEN KURFÜRSTEN KARL ALBRECHT, DES NACHMALIGEN DEUTSCHEN KAISERS KARL VII. Vor flämischer Waldstaffage erscheint prominent die älteste der Töchter Karl Albrechts, Maria Antonia Walpurgis Symphorosa von Bayern (1724 - 1780), 1747 vermählt mit dem nachmaligen sächsischen Kurfürsten Friedrich Christian. Ihre künstlerische Begabung liess sie erfolgreich als Malerin und Musikerin dilettieren. Im Vordergrund, mit dem Ziegenböckchen spielend, der 1727 geborene Prinz Joseph Maximilian, der nachmalige Kurfürst Max III. Joseph, zur Rechten die Zweitälteste der Töchter, Prinzessin Therese Benedicta, geboren 1725, die nur achtzehnjährig 1743 starb. Die heiter-festliche Atmosphäre des höfischen Bildnisses unterstreicht die als kontrastierender Dreiklang eingesetzten seidenen Gewänder und Draperien in Lichtblau, Tiefrot und Goldrosa. Maße: ohne Rahmen: 120 x 95 cm. Mit Rahmen: 145 x 120 cm. Öl/Lwd. Doubliert. Das Gruppenbild der Kinder Karl Albrechts dürfte um 1730 entstanden sein. Anmerkung: Der Antwerpener Notarsohn Peter Jakob Horemans, kurbayerischer Hofmaler unter Karl Albrecht und dessen Sohn Max III. Joseph, hatte sich 1724 mit einem befreundeten Maler von Antwerpen auf den Weg nach Rom gemacht und war in München, angezogen vom Glanz und der Großzügigkeit der Hofhaltung Kurfürst Max Emanuels, des Vaters Karl Albrechts, geblieben. Anfänglich wohnte und arbeitet er beim Bildhauerkollegen Guillelmus de Grof und machte sich nach seiner Heirat mit einer Münchnerin bald als Hofmaler für Karl Albrecht einen Namen. Zu seinen bedeutendsten Aufträgen gehörte die Ausstattung des Jagdzimmers der Amalienburg mit einer Folge von höfischen Festen und Jagden aus der Regierungszeit des Kurfürsten. Literatur: Peter Jakob Horemans (1700 - 1776). Kurbayerischer Hofmaler. Einleitung und Katalog von J.G. Prinz von Hohenzollern. München, Sonderausstellung Alte Pinakothek, 7. Mai - 3. November 1974. (944648)

Catalogue price € 35.000 - 42.000 Catalogue price€ 35.000 - 42.000  $ 38,150 - 45,780
£ 30,800 - 36,960
元 274,050 - 328,860
₽ 2,467,150 - 2,960,580

 

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.