X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Saturday, 29 March 2003

Auction March Auction Part II.

» reset

Pariser Reisetoilette-Kasten der Louise Boode, von Aucoc, um 1840

1467
Pariser Reisetoilette-Kasten der Louise Boode, von Aucoc, um 1840

Mehrteiliges Reise-Necessaire in Mahagonie-Schatulle, der Rechteckkasten an den Ecken mit Messingeinlagen verstärkt, auf dem Deckel Monogramm-Kartusche mit den Buchstaben L. B. in Form des Hosenbandordens mit Zackenkrone und einem Hund als Wappentier. Im Deckelinneren ausklappbare Stelltischplatte, der mehrteilige Einsatz besteht aus einer großen Wanne in Silber, darin mit Zughenkel herausnehmbare Facheinteilung für meherere facettenbeschliffene Kristallglaseinsätze mit Deckel- und Randmontierungen in Silber. Sämtliche Deckel mit dem Monogramm versehen, zum Teil in durchbrochener Arbeit, dabei ein Mokkakännchen mit abnehmbarem Schildpatthenkel und Rechaud-Gestell, ineinandergefügt mit lederummantelten Spirituskocher, sämtliche Teile mit Silberstempel versehen. Stadtmarke Paris, Meistermarke Aucoc-à, Paris um 1840. Initialen verweisen auf den ehemaligen Besitz von Louise Fredèrique Boode, Demarcy 1792 - 1869 Frankfurt am Main, 1810 verheiratet mit Simon Moritz von Bethmann, Bankier des gleichnamigen Bankhauses in Frankfurt, Louise Boode war Hofdame der Königin Beauharnais. Aussenmaß der Schatulle: H.: 21 cm. 47 cm. B.: 28 cm. (4404654)

Catalogue price € 28.000 - 34.000 Catalogue price€ 28.000 - 34.000  $ 31,080 - 37,740
£ 23,520 - 28,560
元 218,680 - 265,540
₽ 1,979,320 - 2,403,460

 

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.