Auktion Möbel & Einrichtung

» zurücksetzen

Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Detailabbildung: Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Detailabbildung: Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Detailabbildung: Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)
Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)

111
Pariser Kaminuhr von Pierre-Philippe Thomire (1751-1843)

Höhe: 44 cm.
Breite: 42 cm.
Tiefe: 12,5 cm.
Das Gehäuse an der Rückseite signiert „Thomire à Paris“.
Paris, erste Hälfte 19. Jahrhundert..

Katalogpreis € 5.000 - 7.000 Katalogpreis€ 5.000 - 7.000  $ 5,500 - 7,700
£ 4,500 - 6,300
元 35,850 - 50,190
₽ 416,500 - 583,100

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Das Gehäuse figürlich gestaltet, feuervergoldet und teilbrüniert. Rechteckiger längsziehender gerader Sockel auf gestelzten Füßen, darüber, leicht eingezogen, ein grünlich brünierter, längsrechteckiger Sockel, in Art bewachsener Steinquader, darauf die sitzende Figur einer Nymphe, die dem Amorknaben die Brust reicht. Das geflügelte Knäblein ist dabei den Sockel zu erklimmen und hält die Hand auf die entblößte Schulter der Nymphe. So bezieht sich das Thema auf die „Ernährung des Amorknaben“. Seitlich Zweig- und Blattapplikationen sowie ein Anker, als Attribut der Hoffnung. Der Sockel an der Vorderseite mit einer Reliefplatte besetzt, darin eine Puttenszene, wobei dem kindlichen Gott Merkur ein Brief überreicht wird. Das Relief flankiert mit Applikationen in Form von zwei Ankern. An den Seiten gerahmte vertiefte Felder mit Muschel- und Perlendekor. Weißes Emailzifferblatt, von ziseliertem Blattkranz umzogen, mit römischer Stunde und arabischer Minute. Fein durchbrochen gesägte, vergoldete Zeiger, das Zifferblatt bezeichnet „A Paris“. An der Sockelvorderseite Figurenrelief mit Puttendarstellungen: Putto überreicht dem kindlichen Hermes einen Brief. Das Relief seitlich flankiert von Ankerapplikationen. An den Schmalseiten vertieft applizierte Muscheln mit Perlenfeston. Vierzehntagegehwerk, Pendel an Seidenfadenaufhängung mit Justierrändelrad, Schlossscheibenschlagwerk mit Halbstunden- und Stundenschlag auf Glocke. Pendel und Schlüssel vorhanden. (1211841) (2) (11)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe