Ihre Suche nach Paolo Pagani in der Auktion

 

Gemälde 16. - 18. Jahrhundert
Donnerstag, 10. Dezember 2015

» zurücksetzen

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Detailabbildung: Paolo Pagani, 1655 Castello Valsolda - 1716 Mailand

Sie interessieren sich für Werke von Paolo Pagani?

Gerne informieren wir Sie, wenn Werke von Paolo Pagani in einer unserer kommenden Auktionen versteigert werden.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Paolo Pagani, 1655 Castello Valsolda - 1716 Mailand
Detailabbildung: Paolo Pagani, 1655 Castello Valsolda - 1716 Mailand
Detailabbildung: Paolo Pagani, 1655 Castello Valsolda - 1716 Mailand
Detailabbildung: Paolo Pagani, 1655 Castello Valsolda - 1716 Mailand

369
Paolo Pagani,
1655 Castello Valsolda - 1716 Mailand

KAIN UND ABEL Öl auf Leinwand.
140 x 130 cm.

Katalogpreis € 12.000 - 15.000 Katalogpreis€ 12.000 - 15.000  $ 12,840 - 16,050
£ 9,600 - 12,000
元 93,120 - 116,400
₽ 1,121,880 - 1,402,350

Dem Gemälde ist eine ausführliche und mit Detailverweisen versehene Expertise von Professor Ugo Ruggeri, Venedig, von März 2014 beigegeben. Hier wird das Gemälde mit einem ähnlichen Thema verglichen, das sich im Herzog Anton Ulrich Museum in Braunschweig befindet (Vgl. Federica Bianchi (Hrsg.), Paolo Pagani. 1655-1716, Ausstellungskatalog Mailand, 1998, Kat. Nr. 2). Weitere signifikante, formale Analogien und stilistische Entsprechnungen sieht der Verfasser des Gutachtens in einer Aktstudie, die sich in der Accademia Carrara, Bergamo, befindet (Kat. Nr. 593, Literatur: U. Ruggeri, Proposte de Paolo Pagani, in: Critica d´arte, 1976). Ferner werden weitere Vergleichsbeispiele im Gutachten genannt, wie etwa „Judith und Holofernes“ (Kat. Nr. 402).
Die Geschichte aus dem Alten Testaments, hat der Maler in einem dramatischen Kampf dargestelllt. Der bereits am Boden liegende Abel versucht sich noch gegen den stürmisch über ihn herfallenden Kain zu wehren, der mit beiden Händen eine Keule hält, um auf ihn einzuschlagen. Die beiden Gestalten halbnackt vor Felsgestein, von links oben in starker Hell-Dunkel-Manier gemalt. Die Szene ist in nächtliches Dämmerlicht getaucht. Rechts hinten die beiden Altäre, einer mit dem senkrecht nach oben steigenden Rauch als Altar des Abel. Dagegen entwickelt der Opferaltar des Kain eine mächtige, nach unten drückende Rauchwolke, die wie die Figuren selbst ebenso dramatisch wiedergegeben ist.

Literatur:
Vgl. U. Ruggeri, Disegni lombardi secenteschi dell´ Accademia Carrara di Bergamo 1972. (1020306) (11)


Paolo Pagani,
1655 Castello Valsolda - 1716 Milan

CAIN AND ABEL

Oil on canvas.
140 x 130 cm.

An elaborate expert's report with detailed references by Professor Ugo Ruggeri, Venice, dated March 2014 is enclosed. The report compares our painting with another, held at the Herzog Anton Ulrich Museum in Braunschweig and has a similar subject matter. (compare Federica Bianchi (ed.), Paolo Pagani. 1655 - 1716, exhibition catalogue Milan, 1998, cat. no. 2).

The painter has depicted the Old Testament story as a dramatic fight: Abel, already lying on the ground, is still trying to defend himself against the fiercely attacking Cain, who is holding a club with both hands and is ready to strike him.

Literature:
Compare U. Ruggeri, Disegni lombardi secenteschi dell'Accademia Carrara di Bergamo 1972.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Sie wollen informiert werden, wenn in unseren kommenden Auktionen ein Werk von Paolo Pagani angeboten wird? Aktivieren Sie hier ihren persönlichen Kunst-Agenten.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Sie wollen ein Werk von Paolo Pagani kaufen?

Ihr persönlicher Kunst-Agent Kaufen im Private Sale Auktionstermine


Unsere Experten unterstützen Sie bei der Suche nach Kunstobjekten gerne auch persönlich.

Sie wollen ein Werk von Paolo Pagani verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen. Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich.
Kontakt zu unseren Experten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe