Auction

» reset

Oshe Shango
Detailabbildung: Oshe Shango
Detailabbildung: Oshe Shango
Detailabbildung: Oshe Shango
Detailabbildung: Oshe Shango
Detailabbildung: Oshe Shango
Detailabbildung: Oshe Shango
Oshe Shango

1008
Oshe Shango

Höhe: 69 cm.
Yoruba, Nigeria, 19. oder frühes 20. Jahrhundert.

Catalogue price € 4.000 - 6.000 Catalogue price€ 4.000 - 6.000  $ 4,800 - 7,200
£ 3,600 - 5,400
元 30,880 - 46,320
₽ 344,760 - 517,140

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Holz, geschnitzt, patiniert, Pigmente. Auf Präsentationssockel. Zu den Objekten, die zu Ehren des Yoruba-Donnergottes Shango verwendet werden, gehört der Oshe Shango, der Tanzstab. Er wird von Shango-Priestern und -Anhängern während öffentlicher Verehrungsaktivitäten getragen und auf dem Altar der Gottheit aufbewahrt. Die Grundform des Oshe Shango ist ein Schaft mit einer Doppelkeule oder Axt, die unter oder aus dem Kopf der einzigen oder zentralen Figuren in der Komposition herausragt. Dieses Ritualobjekt wurde ursprünglich aus dem Àyàn-Baum geschnitzt, an dem Shango Selbstmord beging. Oshe Shango reichen von nicht-figurativen Skulpturen mit Schäften, die in undekorierten Doppeläxten enden, bis zu komplexen figurativen Konfigurationen mit einzigartigen Interpretationen der Doppelaxt. Die stilistische Vielfalt, die sich in den Entwürfen der Oshe Shango findet, kann auf die weite Verbreitung der Shango-Verehrung, die unbegrenzte Ikonografie (die einzige Einschränkung ist, dass die Gottheit nicht dargestellt werden darf) und die Kreativität des Künstlers oder Auftraggebers zurückgeführt werden.

Provenienz:
Sotheby’s, Art Africain et Océanien, Paris, 5. Dezember 2003, Lot 124.

Literatur:
Abgebildet in: Xavier Richer, Hélène Joubert, Dance with Shango. God of Thunder, Paris, 2018, S. 216-217.
Abgebildet in: Serge Schoffel, Orisha Yoruba, 2019, S. 94-95. (1270643) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe