X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are tecnically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part II

» reset

Niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts

828
Niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts

Gemäldepaar JUNGE FRAU UND ALTER MANNÖl auf Holz. Parkettiert.
37 x 29 bzw. 37 x 28,5 cm.

Catalogue price € 2.000 - 4.000 Catalogue price€ 2.000 - 4.000  $ 2,180 - 4,360
£ 1,760 - 3,520
元 15,660 - 31,320
₽ 140,980 - 281,960

 

Das erste Gemälde zeigt vor dunklem Hintergrund und zur Seite gezogenem, langen braunen Vorhang einen alten Greis mit langem weißen Bart, der lüstern einer jungen Frau seine Hand auf ihren linken Oberarm gelegt hat. Er schaut sie innig an und redet ihr zu, dazu hält er in seiner rechten Hand, fest umklammert, einen roten Geldbeutel. Die junge Frau in einem türkisfarbenem Kleid mit weitem Dekolleté hält in ihrer Hand einen Brief und eine Rose und schaut den Mann skeptisch, aber nicht uninteressiert an. Die Darstellung wird oft als moralisierendes Sinnbild der käuflichen Liebe verstanden. Das zweite Bild zeigt wiederum eine junge Frau, an einem Tisch sitzend. In ihrer rechten Hand hält sie ein Notenbuch, während ihre linke Hand nach oben gerichtet ist, weil sie wohl den hinter ihr stehenden alten Mann bemerkt. Durch einen grünen, zur Seite gezogenen Vorhang, hinter einer Brüstung, ist der Kopf des alten Mannes in einer einfachen braunen Kutte zu sehen. Er scheint heimlich in die Schöne verliebt zu sein und schaut sie mit herabgesenkten Augen zärtlich an. Vor Aufregung haben sich wohl seine Wangen und auch seine Nasenspitze rot gefärbt. Die beiden Gemälde stehen in der Bildtradtion des ungleichen Paares. Das Sujet erfreute sich besonders in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts großer Beliebtheit und wurde insbesondere mehrfach von Lucas Cranach aufgegriffen. (1182036) (18)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.