Thursday, 7 April 2016

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.
Detailabbildung: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.
Detailabbildung: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.
Detailabbildung: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.
Detailabbildung: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.
Detailabbildung: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.
Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.

Lot 217 / Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.

Detail images: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug. Detail images: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug. Detail images: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug. Detail images: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug. Detail images: Niccolò Bambini, 1651 - 1736, zug.

217
Niccolò Bambini,
1651 - 1736, zug.

GALATEA Öl auf Leinwand. Doubliert.
Ca. 150 x 200 cm.

Catalogue price € 30.000 - 50.000 Catalogue price€ 30.000 - 50.000  $ 33,900 - 56,499
£ 25,500 - 42,500
元 227,400 - 379,000
₽ 2,176,200 - 3,627,000

 

Niccolò Bambini erhielt eine vielseitige Ausbildung. Anfänglich lernte er im Atelier von Sebastiano Mazzoni in Venedig, bis er später in Rom die namhafte Schule von Carlo Maratti besuchte. Durch letzteren lernte er, seinen stark venezianisch geprägten Stil zu kontrollieren und den römischen Klassizismus, nach Pietro da Cortona, zu integrieren. Bambini war ein für Venedig sehr wichtiger Maler; einen Teil seines Erfolges verdankte er den von ihm brillant gestalteten Adelspalästen der Lagunenstadt. Seine gelungensten Werke - die zwischen Ende des 17. und der zweiten Dekade des 18. Jahrhunderts entstanden - erinnern an Antonio Bellucci, Gregorio Lazzarini, Antonio Balestra und vor allem an Sebastiano Ricci; das vorliegende Werk zeigt deutlich diese komplexen Einflüsse.

Dieser sinnliche Frauenakt mit zwei Putten stellt die Meeresnymphe Galatea dar, die auf ihrer Muschel, die von einem Delfin gezogen wird, ruht. Deutlich erkennt man hier die Anklänge an die große venezianische Tradition der zweiten Hälfte des Cinquecento - nämlich Tizian und besonders Veronese - allerdings barock elegant und prachtvoller interpretiert, was auf den Einfluss von Pietro Liberi und dessen typische Technik der Bildgestaltung zurückzuführen ist. Es gibt viele authentische Werke von Niccolò Bambini mythologischen Inhalts, die unsere Zuschreibungsthese durchaus stützen, so zum Beispiel Ritrovamento di Mosè [Auffindung des Moses] im Muzeum Narodowe in Warschau, Giuda e Tamar (Palazzo Barbaro Curtis, Venedig), Ratto d’Europa ([Raub der Europa] Chateau Pavlosk) oder Leda e il cigno [Leda und der Schwan] in der Villa Pisani in Stra. (1042201) (21)


Niccolò Bambini
1651 - 1736, attributed

GALATEA

Oil on canvas. Relined.
Ca. 150 x 200 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.