Auction June Auction Part II.

» reset

Museales Augsburger Kabinettkästchen

1736
Museales Augsburger Kabinettkästchen

In Elfenbein-Schildpatt und emailliertem Silber. Pr√§chtig und aufwendig gearbeitetes Kabinettk√§stchen in dreistufigem Aufbau: Truhenf√∂rmiges, rechteckiges K√§stchen √ľber getrepptem Sockel mit seitlich ges√§gten Stollenf√ľssen und einer Frontschublade. Bekr√∂nung durch polsterartig geformtem, nach oben sich verj√ľngendem Aufsatz mit dar√ľberliegendem Abdeckblatt in Elfenbein. Allseitig schildpattgrundig, mit aufgelegten, durchbrochen ges√§gten Elfenbeinbekleidungen. Netzwerkartig √ľberzogen. Die S√§gearbeiten in arabeskenhaften, bogig geschlungenen Ranken und Blattwerk. Die Felder jeweils mit einer ovalen Einlage in Silber besetzt, die mit grotesken Ornamenten graviert und in polychromer Emailmalerei dekoriert sind: Symmetrisch aufgebaute Groteskendekoration im Zentrum Bl√ľte mit palmettenartigen Bl√§ttern, seitlich nach au√üen eingerollte Blattstiele, besetzt mit Bl√ľten und V√∂geln. Die kleineren Seiten- und Schubseitenmedaillons und die Querovalmedaillons auf den Sch√ľben entsprechend gearbeitet. Der untere, gr√∂√üere Schub sowie die Deckel√∂ffung des K√§stchens mit Schloss und Schl√ľssel. Der kleine Schub des Aufsatzes mit Zugknopf zu bedienen. Innenauskleidung jeweils in rosafarbener Seide. H.: 22 cm. B.: 23 cm. T.: 16 cm. Augsburg, 17. Jhdt. Anmerkung: Original dies K√§stchen ist abgebildet in Pierre Ramond, La Marketerie, Vorwort von Guellaume Janneau, 5. Auflage. Dourdan o.J. zur Auktionsbesichtigung vorliegend(460463)

Catalogue price ‚ā¨ 39.000 - 47.000 Catalogue price‚ā¨ 39.000 - 47.000  $ 46,800 - 56,400
£ 35,100 - 42,300
元 301,080 - 362,840
₽ 3,361,410 - 4,050,930

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe