Auction Sculpture

» reset

Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara
Detailabbildung: Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara

363
Museale Schnitzfigur der Heiligen Barbara

H├Âhe: 88 cm.
Mittelrhein, um 1500.

Catalogue price ÔéČ 25.000 - 35.000 Catalogue priceÔéČ 25.000 - 35.000  $ 30,000 - 42,000
£ 22,500 - 31,500
元 192,750 - 269,850
₽ 2,257,250 - 3,160,150

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Standfigur im Kontrapost auf mitgeschnitztem Rasensockel. Gerade K├Ârperhaltung. Das Gewand in seitlichen Muldenfalten glatt nach unten ziehend, der dar├╝bergelegte Mantel, vom linken Arm hochgezogen, bildet weiche Sch├╝sselfalten aus. In der linken Hand h├Ąlt die Figur einen Turm mit abschlie├čendem Zinnenkranz und rundbogigem Portikus als Attribut. Die rechte Hand mit sensibel und fein gestalteten Fingern hielt ehemals wohl die M├Ąrtyrerpalme. Das Haupt der Figur - wohl wegen ehemaliger H├Âherstellung im Raum - etwas gr├Â├čer gearbeitet, mit fein ausgearbeiteten Gesichtsz├╝gen, geradeaus gerichtetem Blick, hoher Stirn und nachdenklich-ernstem Gesichtsausdruck. ├ťber der Stirn ein geflochtener Haarbund mit zentraler Rosette, aus dem seitlich bewegte Locken zu den Schultern herabziehen.

Die gerade f├╝r diese Zeit typische Modezutat des reich geschm├╝ckten Kopfbundes mit Perlstabb├Ąndern stellt die Figur in einen anspruchsvollen Gesamtzusammenhang. Unter dem Mantelsaum tritt am Sockel die Attributfigur des heidnischen Kaisers Maximinus Daia hervor, b├Ąrtig wiedergegeben, der Kopf mit einem Turban bedeckt. Die Figur st├╝tzt sich mit den H├Ąnden am Sockelrand auf, der Blick nach oben gerichtet, das linke Bein angezogen, wobei der Fu├č vom Manteltuch der Heiligenfigur verdeckt wird. Die Attributfigur steht sinnbildlich f├╝r den Sieg des Christentums ├╝ber das Heidentum.

Die Heiligenfigur von insgesamt hoher musealer Qualit├Ąt, in altersgem├Ą├č guter Erhaltung. Die original Fassung gro├čenteils berieben, in den Faltentiefen noch erhalten. Voll rundplastisch geschnitzt mit teils spitzbogigen Sch├╝sselfalten des Mantels ├╝ber die langes gewelltes, aus dem Kopftuch herabziehendes Haar f├Ąllt. (11601215) (2) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe