Thursday, 28 September 2017

Auction Sculpture and works of art

» reset

Museale Kleinbronze des 17. Jahrhunderts, geschaffen zur Ehrung des berühmten Gemmenschneiders Valerio Belli il Vicentino, 1468 – um 1546

Lot 117 / Museale Kleinbronze des 17. Jahrhunderts, geschaffen zur Ehrung des berühmten Gemmenschneiders Valerio Belli il Vicentino, 1468 – um 1546

Detailabbildung: Museale Kleinbronze des 17. Jahrhunderts, geschaffen zur Ehrung des berühmten Gemmenschneiders Valerio Belli il Vicentino, 1468 – um 1546 Detailabbildung: Museale Kleinbronze des 17. Jahrhunderts, geschaffen zur Ehrung des berühmten Gemmenschneiders Valerio Belli il Vicentino, 1468 – um 1546 Detailabbildung: Museale Kleinbronze des 17. Jahrhunderts, geschaffen zur Ehrung des berühmten Gemmenschneiders Valerio Belli il Vicentino, 1468 – um 1546

117
Museale Kleinbronze des 17. Jahrhunderts, geschaffen zur Ehrung des berühmten Gemmenschneiders Valerio Belli il Vicentino,
1468 – um 1546

Höhe: 23 cm.
Plinthenseitenlänge: 6,5 cm.
Höhe des Sockels: 13,5 cm.

Catalogue price € 6.000 - 8.000

 

Bronzefigur eines Jünglings mit bis zum Boden reichenden Umhang. Die Standhaltung im Kontrapost in höchst verfeinertem Manierismus. Betont zierlich gestaltete Füße, elegante Handhaltung und bewusst schlanker und leicht überlenkter Hals, der einen anmutigen Kopf mit stolzem Blick trägt. Auch die Stirnlocke extrem betont. Die linke Hand hält eine globusartige Kugel an die Hüfte, die rechte Hand zeigt eine verfeinerte Fingerhaltung. Der quadratische, mitgegossene Sockel trägt die Umschrift in Majuskeln "VALERIO/ DI BELLI/ DETTO IL/ VICENTINO". Da der genannte Di Belli als Gemmenschneider und nicht als Bildhauer gewirkt hat, ist die kleine Statue wohl als posthume denkmalartige Ehrung zu verstehen. Ausführung durch einen noch nicht näher bestimmten hochrangigen Künstler des 17. Jahrhunderts.
Bronzeguss, fein bearbeitet, ganz dem italienischen Manierismus verpflichtet.
Neuzeitlicher, braun und gold gefasster Präsentationssockel. (11214350) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.