Thursday, 28 September 2017

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.
Detailabbildung: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.
Detailabbildung: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.
Detailabbildung: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.
Detailabbildung: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.
Detailabbildung: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.
Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.

Lot 656 / Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.

Detail images: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug. Detail images: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug. Detail images: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug. Detail images: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug. Detail images: Michele Tosini, genannt Michele di Ridolfo del Ghirlandaio , 1503 – 1577, zug.

656
Michele Tosini,
genannt "Michele di Ridolfo del Ghirlandaio",
1503 – 1577, zug.

Tosini studierte zunächst bei Lorenzi di Credi (1459-1537), zog dann die Werkstatt Ridolfo Ghirlandaios (1483-1561) ein und übernahm später dessen Name. Neben allegorischen und religösen Themen widmete er sich auch dem Portrait. Auch der Einfluss des Malers Giorgio Vasari (1511-1574) ist in seinem Werk zu erkennen, da der Künstler in dessen Werkstatt mitgearbeitet hat.
CHRISTUSBILDNIS Öl auf Holz.
89 x 72 cm.

Catalogue price € 15.000 - 20.000 Catalogue price€ 15.000 - 20.000  $ 16,950 - 22,599
£ 12,750 - 17,000
元 113,700 - 151,600
₽ 1,088,100 - 1,450,800

 

Der starke Einfluss Michelangelos (1475-1564) auf Tosini ist auch in seinem Werk zu spüren, was im vorliegenden Gemälde durch die großformatige, dem Betrachter nahe herangeführte Figur zum Ausdruck kommt. Sowohl der Malstil als auch die Farbgebung repräsentieren ganz die Charaktersitik der Hochrenaissance, indem auch hier die "große Form" der Malerei bevorzugt wird. Demgemäß ist das lebensgroße Bildnis Christi hier im Halbbildnis wiedergegeben, in jedem Detail der Darstellung ist eine Vereinfachung zugunsten einer großen Wirkung zu verspüren. Das eher ins Rosa ziehende Rot des Kleides, komplementär zum Grün des Umhangs gesetzt, verrät die Vorliebe des Manierismus für dergleichen Farbwirkungen. Der Blick ist dem Betrachter entgegengerichtet, gleichsam dessen Gedanken hinterfragend. Dies ist wohl auch die Absicht dieses Andachtsbildes, in dem Christus – hier ohne Wundmale – als idealisierte Erscheinung gemeint ist. (1111271) (11)


Michele Tosini,
also known as "Michele di Ridolfo del Ghirlandaio"
1503 – 1577, attributed
Tosini initially studied with Lorenzi di Credi (1459 - 1537) and then moved to the workshop of Ridolfo Ghirlandaio (1483-1561) and later also assumed his surname. Apart from allegorical and religious subjects, he also painted portraits. Influences by the painter Giorgio Vasari (1511 - 1574) are also evident which shows that Tosini also worked in his workshop.

PORTRAIT OF CHRIST

Oil on panel.
89 x 72 cm.

Michelangelo's (1475 - 1564) strong influence on Tosini's work is palpable as expressed in the large-format figure painted up-close to the viewer in the present painting. Painting style and colouration are in line with the characteristics of High Renaissance art and each detail of the depiction is simplified in favour of the great overall effect.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.