Thursday, 27 June 2013

Auction Porcelain, silver, rock crystal

» reset

Meissener Prunkschale
Detailabbildung: Meissener Prunkschale
Detailabbildung: Meissener Prunkschale
Detailabbildung: Meissener Prunkschale
Detailabbildung: Meissener Prunkschale

253
Meissener Prunkschale

Höhe: 8 cm.
Durchmesser: 17,5 cm.
Länge (über die beiden Henkel hinweg): 21,5 cm.
Am Boden Schwertermarken in Blau und Unterglasur.
Um 1725/ 30.

Catalogue price € 9.500 - 11.000 Catalogue price€ 9.500 - 11.000  $ 10,355 - 11,990
£ 8,360 - 9,680
元 74,385 - 86,130
₽ 669,655 - 775,390

 

Die nahezu halbkugelige Schale auf kurzem Standfuß mit feiner, hohlkehliger Einkerbung. Fußkehle und Oberrand als Goldrand gearbeitet. Seitlich geschweifte Henkel, ebenfalls an der Oberseite gold bemalt. Die Wandung beidseitig mit einer Bildkartusche besetzt, deren Rahmung seitlich geschweift ist, umzogen von Bandwerkformen und zarten, geschweiften Blattformen in rötlichen Farben. Seitlich der Kartuschen zum Henkel hin Chinoiserie-Blumensträuße mit Chrysanthemen und exotischen Blüten sowie zart türkisgrünem Blattwerk. Die Kartuschen zeigen jeweils eine Chinoiserie-Szenerie: vier Personen an einem Tisch mit Raucherpfeifen, Laute und Trinkgefäß, daneben Pfeiler sowie Brüstungsmauer mit darauf stehenden Topfpflanzen, darüber Vögel und Insekten. An der Gegenseite ebenfalls vier chinesische Figuren an einem niedrigen, gedeckten Tisch. Zwei der Figuren mit Musikinstrumenten wie Laute, sowie Tamborin. Ein chinesischer Herr in weitem Hut mit einer rauchenden Teetasse, im Hintergrund Vasen und Blumengebinde. Beide Szenerien in zarten Farben, wie Zinnoberrot, Purpurrot und Zartgrün. Die Bodenlinie jeweils in betontem Türkisgrün.

Provenienz:
Kathy Gillmeister Collection.

Literatur:
Abgebildet in: Ausstellungskatalog: Meissen Porcelain. 3. November 1984 - 31. Dezember 1985, Fine Arts Museum of San Francisco, California Palace of the Legion of Honor, Katalognr. 14, S. 36, Abb. S. 37.
Vgl: Katalog Berlin Kunstgewerbe Museum, 1980, S. 126, Nr. 97. (930562)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.