Thursday, 22 September 2005

Auction Max Liebermann

» reset

Max Liebermann, 1847-1935 Berlin
Detail images: Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

Lot 2 / Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

2
Max Liebermann,
1847-1935 Berlin

SPIELENDES KIND VOR DER HAUSTÜR (1875)

Catalogue price € 160.000 - 190.000 Catalogue price€ 160.000 - 190.000  $ 180,799 - 214,699
£ 136,000 - 161,500
元 1,212,800 - 1,440,200
₽ 11,606,400 - 13,782,600

 

Öl auf Holz
46 x 37 cm
Bez. rechts unten: M. Liebermañ/75
Werkverzeichnis Nr. 1875/11

PLAYING CHILD IN DOORWAY (1875)

Oil on panel
18,1 x 14,6 in.
Signed lower right: M. Liebermañ/75
Catalogue raisonné n° 1875/11


Provenienz:
Galerie Koch, Hannover (1974); Unbekannte süddeutsche Sammlung; Sammlung Sievers, Niederkleveez/Holstein; Galerie Koch-Westenhoff, Lübeck; Sammlung Hans-Georg Karg.

Ausstellungen:
Kunst- und Antiquitätenmesse Hannover 1975, S. 165; Max Liebermann in seiner Zeit, Nationalgalerie Berlin 1979; München Haus der Kunst 1980, Nr. 19, Farbabb. S. 181; Max Liebermann. Der Realist und die Phantasie, Hamburger Kunsthalle, Städelsches Kunstinstitut Frankfurt am Main, Museum der Bildenden Künste Leipzig 1997-98, Kat. Nr. 14, Farbtaf. auf S. 104.

Literatur:
Weltkunst, Jg. XLV, 1975, Heft 4, Abb. S. 204 (Anzeige der Galerie Koch); Richardson 1991, I., S. 133; Eberle 1995, Bd. 1, S. 95, Farbtaf. S. 93, WV 1875/11.

Das kleine Bild ist vermutlich im Sommer 1875 während eines mehrwöchigen Aufenthalts in Zandvoort entstanden. Es ist eine Studie im Gegenlicht, darüber hinaus eine reizende Milieustudie, in der es keine Trennung von Figur und Umgebung gibt. Ganz in das Spiel mit seiner Puppe vertieft, die schon ein wenig näher an der Straße liegt als es selbst, sitzt das Kind beinahe sinnbildlich auf der Schwelle des Lebens, zwischen dem schützenden Haus und der Welt draußen. Wie heil und friedlich diese Welt dem Maler erscheinen muß, zeigt der Umstand, daß die Tür zum Haus offen steht und, obwohl nur ein Kind auf der Schwelle sitzt, niemand hier eindringen würde. (5906046)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

further catalogues Max Liebermann