Wednesday, 26 September 2018

Auction 14th - 18th Century Paintings

» reset

Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Detailabbildung: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Detailabbildung: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Detailabbildung: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Detailabbildung: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Detailabbildung: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Detailabbildung: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam
Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam

Lot 682 / Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam

Detail images: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam Detail images: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam Detail images: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam Detail images: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam Detail images: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam Detail images: Matthijs Naiveu, 1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam

682
Matthijs Naiveu,
1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam

Schüler des Glasmalers Abraham Toorenvliet (um 1620 - 1692) sowie von Gerrit Dow (1613-1675). 1671 trat er in die Sankt Lukas-Gilde in Leiden ein.DER HEILIGE HIERONYMUS IM GEHÄUSE Öl auf Holz.
44 x 33 cm.
Auf dem Sitzstein signiert und datiert "1695".

Catalogue price € 25.000 - 35.000 Catalogue price€ 25.000 - 35.000  $ 28,249 - 39,549
£ 21,250 - 29,750
元 189,500 - 265,300
₽ 1,813,500 - 2,538,900

 

Der Heilige mit entblößtem Oberkörper und braunem, über die Knie gelegtem Tuch nach rechts auf einem Stein sitzend in einem ruinösen Innenraum mit Bogengewölbe sowie darin hochgewachsenem knorrigen Baum mit Weidenzweigen. Darunter großblättrige Pflanzen sowie ein geöffnetes Buch mit einem Kupferstich in der unteren rechten Ecke. Des Weiteren liegen antike Architekturfragmente am Boden zerstreut, dazwischen eine Distelblüte. Im Hintergrund ein offener Kamin, der als Altar fungiert, mit Kreuz Christi sowie einem Schädel mit Gebein. Die Beleuchtung von links oben hebt die Figur markant hervor. Die Farbigkeit insgesamt gedämpft, wobei die Feinmalerei scharfgratige kantige Formen, insbesondere in den Architekturdetails, aufweist. Die Gegenstände, die die Heiligengestalt umgeben, sind auch hier weitgehend symbolisch zu deuten, so etwa sind die Architekturtrümmer als Untergang der heidnischen Antike zu verstehen, wohingegen das Licht die neue junge Religion andeuten soll. Das Gesicht des Heiligen nachdenklich wiedergegeben, die Brust gerötet, nach einem von dem Heiligen selbst zugefügten Schlag durch den Stein, den er in der Hand hält, als Selbstkasteiung des Eremiten. Feinmalerei ganz in der Tradition von Douw und Mieris. (1160573) (11)


Matthijs Naiveu,
1647 Leiden – 1721/26 Amsterdam

SAINT JERMONE IN INTERIOR

Oil on panel.
44 x 33 cm.
Signed and dated "1695" on sitting stone.

The saint is shown bare-chested, a brown cloth draped over his knees. Seated on a stone and looking to the right, he is depicted in a ruinous interior with an arched vault, a gnarled tall willow tree growing on the inside. Fine painting entirely in the tradition of Gerrit Dow (1613-1675) and Mieris.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.