Thursday, 7 December 2017

Auction 15th - 18th century paintings

» reset

Matteo di Giovanni di Bartolo, um 1430 Sansepolcro/ Toskana – 1495 Siena

Lot 361.1 / Matteo di Giovanni di Bartolo, um 1430 Sansepolcro/ Toskana – 1495 Siena

Detailabbildung: Matteo di Giovanni di Bartolo, um 1430 Sansepolcro/ Toskana – 1495 Siena

361.1
Matteo di Giovanni di Bartolo,
um 1430 Sansepolcro/ Toskana – 1495 Siena

Der Sohn eines Kesselflickers wurde in Siena der berühmteste zeitgenössische Maler. Zu den Neuerungen, die er in die Malerei der damaligen Zeit einführte, gehört eine Art spannender Realismus, der in der Interaktion seiner Figuren zu spüren ist, während die frühere Stilphase noch weitgehend statische Auffassung hatte. So würde Matteo als Mitglied der Schule von Siena zu einem Hauptrepräsentanten. Bilder seiner Hand in zahlreichen bedeutenden öffentlichen Sammlungen weltweit.MADONNA MIT DEM KIND UND DEM JOHANNESKNABEN Öl/ Tempera sowie Gold auf Weichholz.
57,4 x 39,5 cm.
Das Bild ist wohl in der Blütezeit des Künstlerschaffens um 1490 entstanden.
Verso alter Sammlungsaufkleber.
Ungerahmt.

Catalogue price € 30.000 - 40.000

 

Das Tafelbild in ansprechendem Format zeigt Maria im Halbbildnis vor einer hügeligen Landschaft, deren Erhebungen in blauer Luftperspektive erfasst sind. Zwischen Waldstücken ist eine kleine Kirchenfassade zu sehen, im Vordergrund an den Bildrändern Felsen bzw. erkennbare Architektur. Maria ist frontal dem Betrachter zugewandt, der Kopf leicht geneigt mit verträumt nachdenklichem Blick, feinem Augenschnitt, geradem Verlauf des Nasenrückens sowie einem milden Zug um die Lippen. Auf dem Haupt ein grün-blaues Manteltuch, mit Randbordüre besetzt, das über die Schultern beiderseits nach vorne herabzieht. In ihrer rechten Armbeuge sitzt das Jesuskind, nur mit einem durchsichtigen Schleier bedeckt, das sich dem von rechts heran nahenden Johannesknäblein zuwendet. Johannes überreicht dem Jesuskind einen kleinen goldfarbenen Kreuzstab, was die oben erwähnte lebendige Interaktion bestätigt. In der Linken hält der, im Halbbildnis wiedergegebene, Johannesknabe einen Rotulus mit der Aufschrift "Ecce Agnus Dei". In der oberen blauen Firmamentzone ziehen niedrige Fadenwolken vertikal durchs Bild.
In tadellosem Zustand, die Tafel nur leicht gewölbt.
AR

Provenienz:
Alexander Henderson, First Lord Faringdon (1850-1934).
13.06.1934 Sotheby's London, Lot 139 (als Matteo di Giovanni).
Privatsammlung, L'Aja.

Ausstellungen:
London, Burlington Fine Arts Club, Winter exhibition, 1923-24 unter Nr. 134. als Matteo di Giovanni, Leihgabe von Lord Faringdon.

Anmerkung:
Das Bild ist eingetragen in die Datei Matteo di Giovannis betreffend, im Archiv der Frick Art Reference Library New York unter der Nr. "C22565". (1131071) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.