Ihre Suche nach Marie Wiegmann in der Auktion

 

Juni-Auktion Teil II.
Samstag, 26. Juni 2004

» zurücksetzen

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Detailabbildung: Marie Wiegmann 1828 - 1893 Düsseldorf

Sie interessieren sich für Werke von Marie Wiegmann?

Gerne informieren wir Sie, wenn Werke von Marie Wiegmann in einer unserer kommenden Auktionen versteigert werden.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Marie Wiegmann 1828 - 1893 Düsseldorf

1100
Marie Wiegmann 1828 - 1893 Düsseldorf

ZWEI GROSSMÜTTER Marie Wiegmann war auf den großen internationalen Ausstellungen in Düsseldorf, Köln, Berlin, Dresden, München und London vertreten. 1852 gingen zwei ihrer Bilder in den Besitz der englischen Königin über. Der Düsseldorfer Kunstverein erwarb ihr berühmt gewordenes Gemälde “Hagar und Ismael“. In der Feinmalerei der Düsseldorfer Schule gehaltenes, großformatiges Genre-Bild. Mit bewegender psychologischer Thematik: Eine alte Zigeunerin lässt ihre beiden Enkeltöchter vor einer bürgerlichen Großmutter mit ihren Kindern tanzen. Die Malerin hat den Gegensatz der beiden Kulturen in drastischer Weise zum Ausdruck gebracht. Die ins helle Licht gesetzte gut bürgerliche Familie auf den Stufen vor dem Haus sitzend, im Zentrum die Großmutter mit strenger Haube und ebenso strengem Blick auf das Geschehen. Auf ihren Knien ein Buch. Sie ist umgeben von mehreren Kindern und einem Kleinkind mit Hund. Links davor auf einem ausgerollten Orientteppich tanzen die zwei jungen Zigeunermädchen mit Zimbeln und Tamburin. In anmutigen Bewegungen und schön wiedergegebenen Körpern und Gesichtern. Die alte Zigeunerin in dunkle Lumpen gekleidet. Ebenso kritisch wie furchtsam scheint die gut bürgerliche Großmutter ihre Enkelin am Buch festzuhalten, während das kleine Mädchen sehnsüchtig den Tanz des gleichaltrigen Zigeunermädchens verfolgt. Ebenso kritisch blickt auch, der an den Stufen knieende Knabe, der in diesem Alter mit den Reizen der jungen Tänzerinnen noch nichts anzufangen weis, während das kleine Mädchen hinter ihm der Szenerie belustigt zusieht. Nicht zufällig sind die Gegenstände im Bild symbolisch gemeint, wie etwa das Lehrbuch für die biedere Familie, dahinter das Spinnrad, das zum Arbeitsfleiß ermahnen soll sowie der treue Haushund im Gegensatz zur großen Krähe im Vordergrund, die von der Zigeunerfamilie mitgeführt wird. Von imponierender Spannung der Blick, den die beiden Großmütter sich gegenseitig zuwerfen. Öl/Lwd. 101 x 119 cm. Rechts unten sign. Ortsbezeichnet Düsseldorf und dat. 1858. (542761)

Katalogpreis € 17.000 - 20.000 Katalogpreis€ 17.000 - 20.000  $ 17,680 - 20,800
£ 15,300 - 18,000
元 118,830 - 139,800
₽ 923,100 - 1,086,000

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

×

Ihr persönlicher Kunst-Agent

Sie wollen informiert werden, wenn in unseren kommenden Auktionen ein Werk von Marie Wiegmann angeboten wird? Aktivieren Sie hier ihren persönlichen Kunst-Agenten.

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Sie wollen ein Werk von Marie Wiegmann kaufen?

Ihr persönlicher Kunst-Agent Kaufen im Private Sale Auktionstermine


Unsere Experten unterstützen Sie bei der Suche nach Kunstobjekten gerne auch persönlich.

Sie wollen ein Werk von Marie Wiegmann verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen. Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich.
Kontakt zu unseren Experten

Kataloge Juni-Auktionen 2004 Juni-Auktion Teil I. | Juni-Auktion Teil II.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe