Friday, 28 March 2014

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts
Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts

Lot 1036 / Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts

Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts Detail images: Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts

1036
Maler des Prager Manierismus des beginnenden 17. Jahrhunderts

ANBETUNG DER HIRTEN IN BETHLEHEM Öl auf Kupfer.
57,5 x 45 cm.

Catalogue price € 30.000 - 40.000 Catalogue price€ 30.000 - 40.000  $ 33,900 - 45,199
£ 25,500 - 34,000
元 227,400 - 303,200
₽ 2,176,200 - 2,901,600

 

Das Gemälde entstand nach dem Kupferstich Jan Mullers von 1606 (Holstein 13), dem wiederum ein Entwurf des Malers Bartholomäus Spranger zugrunde liegt. Die Farbgebung, die vom Stichwerk nicht übernommen werden konnte, geht möglicherweise auf Vorbild des gleichnamigen Werkes von Matthäus Gundelach (Augsburg um 1566 - Kassel 1654), das nach 1606 entstanden ist, zurück. Der Stall von Bethlehem - lediglich durch zwei senkrechte Holzbalken und eine Bretterwand dargestellt - ist in einen größeren architektonischen Aufbau mit hohem Säulensockel, darauf stehender Säule sowie einer Treppenanlage im Hintergrund eingebunden. Im unteren Zentrum dominiert das auf weißem Laken liegende Jesuskind, dessen Haupt von einem stark gelben Licht umgeben ist. Die Nimbusstrahlen des Kindes beleuchten die im Dunkeln stehenden Personen, die im Halbkreis um Maria mit dem Kind gruppiert sind. Rechts kniend Josef in Anbetung des Kindes, davor ein Schäfer mit Stab und einem Lamm. Zu beiden Seiten weitere Hirten, einer davon rechts mit einer Posaune, eine Hirtin mit einer Laterne. Im oberen Teil des Bildes ein Bogen dunkelverschatteter Wolken, aus denen im Hintergrund die Lichtstrahlen des Himmels herableuchten und die Szenerie darunter aufhellen. Zwischen den Wolken Durchblick in eine gelbgrundige Himmelssphäre mit helleren Wolken und darin eingebetteten, geflügelten Engelsköpfen. In der oberen rechten Ecke eine Tischorgel, die ein Cherub mit hochgestellten Flügeln bedient, davor ein Engelsknabe mit Laute.

Anmerkung:
Nahezu aufbaugleich, jedoch mit zusätzlich eingebrachtem Schriftband, das sich über die Wolken hinzieht, ist das bereits erwähnte Gemälde von Matthäus Gundelach aus der Sammlung Graf Buquoy, Prag, 1945 aus Schloss Hohenberg aus Südpolen, Böhmen. Dieses Gemälde war 1912 sowie 1938 in Prag ausgestellt.
In der Fachliteratur werden weitere - abweichende - gemalte Kopien erwähnt (zum Beispiel Nationalgalerie Prag, Inventarnummer 07380 und 01170). Zudem findet sich dieselbe Komposition im großen Format als Altarbild in der Stadtpfarrkirche der Wiener Neustadt sowie in der Wenzelskirche in Naumburg. Eine weitere Fassung der Komposition von Spranger befand sich 1986 im Pariser Kunsthandel (Ader Picard Tajan). Der Forschungslage gemäß versteht es sich von selbst, dass das Bildmotiv - wie hier - auch noch einige Male wiederholt wurde.

Literatur:
Katalog der Ausstellung "Prag um 1600. Kunst und Kultur am Hofe Rudolfs II", Kulturstiftung Ruhr-Essen, Freren, 1988, S. 230, Katalognummer 120 (Anbetung der Hirten) mit Abb. (961041)


Prague Mannerism painter of the early 17th century
Oil on copper.
57.5 x 45 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.