Thursday, 22 September 2016

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen
Detailabbildung: Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518 bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen

889
Maler aus der Werkstatt des Meisters von 1518
bzw. aus dem Kreis der Antwerpener Manieristen

CHRISTUS AM KREUZ Öl auf Holz.
162,5 x 95 cm.
Gerahmt.

Catalogue price € 55.000 - 60.000 Catalogue price€ 55.000 - 60.000  $ 59,950 - 65,400
£ 48,400 - 52,800
元 430,650 - 469,800
₽ 3,876,949 - 4,229,400

 

Christus zwischen den beiden Schächern, mit der Anbetung durch die drei: Marien, Johannes Evangelist und Maria Magdalena. Das Altarblatt, oben durch aufschwingenden Bogen geschlossen, zeigt im Zentrum das Kreuz Christi. Dieses überhöht durch eine querovale Lichtgloriole, in der Gottvater mit der Papstkrone, Weltkugel und der Hand im Segensgestus zwischen Wolken, Sonne und Mond erscheint. Die Wolkenbildung nach unten ziehend und einen betonenden Hintergrund des Christuskreuzes bildend. Zwischen den Kreuzen vier schwebende Engel in langen auswallenden Kleidern. Unter dem Kreuzstamm die trauernde Maria in der Gruppe der drei Marien, dazwischen der Schädel Adams. Seitlich links die in rotem Gewand stehende Figur des Johannes Evangelist. Pendantartig gegenüber eine Gestalt im Prunkharnisch mit Pilgerflasche neben einem Krieger mit Helm und Lanze, wobei hier eine der beiden Figuren als Longinus zu deuten ist. Im Mittel- und Hintergrund ein nach unten ziehender Reiter rechts sowie die in türkisgrüne Farbigkeit getauchte Stadt Jerusalem mit der Burg Antonia links sowie dem Tempel nahe dem linken Bildrand vor einem Baum als Repouissoir.
Das Thema des Bildes steht eng im Zusammenhang mit der Idee der Aufnahme des Blutes Christi, daher sind die vier Engel jeweils mit Kelchen wiedergegeben, die das Blut Christi aus den Wundmalen aufnehmen.
Die Zuweisung an den genannten Künstlerkreis erklärt sich ganz augenscheinlich auch durch die stark manieristische Auffassung der Figuren, was insbesondere bei den beiden Standfiguren rechts und links zu erkennen ist, die in gedrehter Körperhaltung gezeigt werden, ein Einfluss der italienischen Auffassung der Figura serpentinata.
In gutem Zustand. (10718417) (11)


Painter from the workshop of the Master of 1518
or from the circle of the Antwerp Mannerists

CRUCIFIED CHRIST

Oil on panel.
162.5 x 95 cm.
Framed.

The crucified Christ between the two thieves worshipped by the three Marys, Saint John Evangelist and Saint Mary Magdalene.
The altarpiece shows the crucified Christ at centre and is arched at the top. Above Christ’s cross and between clouds, the sun and the moon, God the Father appears in an illuminated oblique oval gloriole wearing the papal crown, holding the globe and raising his hand in a gesture of blessing. The descending clouds form an accentuated background behind the crucified Christ. Four angels in long flowing dresses are hovering between the crosses.
At the foot of the cross the mourning Virgin is depicted among the group of the three Marys with Adam’s skull in between them. Standing on the left and dressed in red is the figure of Saint John the Evangelist. Acting as a counterpart on the opposite side is a figure dressed in a magnificent harness and holding a pilgrim’s bottle next to a soldier with helmet and spear, one of which is Longinus.
The middle and background show a mounted figure descending to the right and, to the left, the turquoise-hued city of Jerusalem with Antonia Fortress with the Temple near the left-hand edge of the picture in front of a tree acting as a repoussoir.
The subject of the work is closely related to the idea of gathering Christ’s blood, hence the four angels each holding a goblet and collecting the blood which flows from Christ’s stigmata.
The attribution to the circle of the Antwerp Mannerists is evident from the mannerist treatment of the figures. This is particularly striking in the two standing figures on the right and left whose spiralling postures reveal the influence of the Italian concept of figura serpentinata. In good condition.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.