X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 27 June 2013

Auction Maiolica

» reset

 Majolika-Apothekergefäß
Detailabbildung:  Majolika-Apothekergefäß
Detailabbildung:  Majolika-Apothekergefäß
Detailabbildung:  Majolika-Apothekergefäß
Detailabbildung:  Majolika-Apothekergefäß
Detailabbildung:  Majolika-Apothekergefäß

575
Majolika-Apothekergefäß

Höhe: 62,5 cm.
Durchmesser: 31 cm.
Castelli, 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 10.000 - 12.000 Catalogue price€ 10.000 - 12.000  $ 11,100 - 13,320
£ 8,400 - 10,080
元 78,100 - 93,720
₽ 706,900 - 848,280

 

Hohe Arznei-Vase auf Balusterfuß mit elegantem, S-förmig geschwungenem Doppelhenkel und engem, sich nach oben öffnendem Hals. Fuß und Hals sind mit einem geometrischen Streifenmuster dekoriert, der Hals zusätzlich mit Eierstabdekor. Auf der Schauseite ist König Mithridates in einer Landschaft dargestellt. Er trägt ein antikisches Gewand und eine Krone. In der einen Hand hält er ein Salbgefäß empor, die andere hält zwei längliche Pflanzenteile. Rückseitig ist ein Elefant zu sehen, der von einem größeren Mann geführt wird und einen burgartigen Sitzaufbau trägt. Auf diesem sitzt ein Reiter mit mehrschwänziger Geißel. Bemalung in Gelb, Orange, Blau und Grün auf weißem Fond. Fuß wieder angesetzt, Bruchrest.

Anmerkung:
Mithridaticum war eine Arzneimittelzubereitung, die der Behandlung von Vergiftungen diente. Es soll von König Mithridates VI. von Pontus im 1. Jahrhundert v. Chr. erfunden worden sein. Vgl. Rudolf E. A. Drey, "Apothekengefäße. Eine Geschichte der pharmazeutischen Keramik", München, 1980, S. 224, Glossar. (9300079)


Maiolica drug jar
Height: 62.5 cm.
Diameter: 31 cm.
Castelli, 17th century.

Tall drug jar on a baluster shaped foot, with a pair of elegant, S-shaped handles, a narrow neck and everted rim. Foot and neck are decorated with a geometrical striped pattern, the neck additionally painted with egg-and-dart band. The front depicts the mythological scene of King Mithridates in a landscape. He wears an antique garment and a crown and holds up an ointment vessel in one hand and two plants in the other. On the reverse, a man guides an elephant that is smaller than its guide; another man, seated in a chair in the form of a castle on the back of the elephant holds a multi-tail whip. Painted in yellow, orange, blue and green on a white ground. Foot broken and re-stuck; cracked and restored.

Notes:
Mithridaticum is a drug that was used to treat poisoning. According to legend, the drug was developed by King Mithridates VI of Pontus in the first century BC.
See Rudolf E. A. Drey, Apothekengefäße. Eine Geschichte der pharmazeutischen Keramik, Munich, 1980, p. 224, glossary.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.