Your search for Luca Giordano in the auction

Thursday, 12 April 2018

15th - 18th century paintings

» reset

Luca Giordano, 1634 Neapel – 1705 ebenda, zug.
Detailabbildung: Luca Giordano, 1634 Neapel – 1705 ebenda, zug.
Detailabbildung: Luca Giordano, 1634 Neapel – 1705 ebenda, zug.
Detailabbildung: Luca Giordano, 1634 Neapel – 1705 ebenda, zug.
Detailabbildung: Luca Giordano, 1634 Neapel – 1705 ebenda, zug.

1203
Luca Giordano,
1634 Neapel – 1705 ebenda, zug.

Genannt Fa Presto (auf Grund seiner von seinem Vater diktierten Schnelligkeit die Werke zu schaffen). War Schüler von Ribera, wirkte nach seiner väterlichen Lehre in Rom unter Pietro da Cortona, wurde alsbald durch zahllose Aufträge geehrt, um die italienischen Paläste mit Fresken und Ölbildern auszustatten. In flotter, schneller Malweise geübt, war er daher in der Lage, mehr Werke zu schaffen als seine Kollegen. 1690 wurde er nach Spanien berufen, wo er unter Karl II 13 Jahre wirkte und zum Ritter ernannt wurde. In dieser Zeit entstanden seine besten Arbeiten in der Kirche San Lorenzo in Escorial. In seinem alle Themenbereiche tangierenden Werk findet sich auch eine Reihe von Philosophenportraits, in die das vorliegende Bild einzuordnen ist.CHRISTUS AM KREUZ ZWISCHEN EINEM SCHÄCHER UND EINEM JUNGEN FOLTERKNECHTÖl auf Leinwand.
255 x 157 cm.

Catalogue price € 65.000 - 75.000 Catalogue price€ 65.000 - 75.000  $ 70,850 - 81,750
£ 57,200 - 66,000
元 505,050 - 582,750
₽ 5,510,700 - 6,358,500

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Das große Altarbild zeigt Jesus am Kreuz in höchster Dramatik, eingebunden in eine dreifigurige Personengruppe, die insgesamt über die Kreuzdarstellung hinaus, als eine Kritik an den Inquisitionsmethoden der Zeit gedeutet werden könnte. Die Jesusfigur in bewegter Haltung am Kreuz hängend, in außergewöhnlicher Weise ist das linke Handgelenk genagelt, das rechte zieht hinter dem Kreuzbalken hoch, das leicht verschattete Haupt nach unten gerichtet, die Blöße durch ein blutüberströmtes Lendentuch bedeckt, am Schenkel eine große blutende Wunde. Links ist eine weitere Person an einem Schandpfeiler gebunden wiedergegeben, Arme und Füße gefesselt, gedrehte Körperhaltung mit Kopfwendung nach links. Am Boden ist ein Folterknecht dabei, einen Eisenstab an einem Feuer zum Glühen zu bringen, daneben Hammer und Kreuznagel. Die Figur rechts ein Jüngling, der in demütiger Haltung nach unten blickt, offenbar im Gegensatz zu den Gräueln der Folterungen, trägt einen weiteren Holzrahmen mit Eisenringen sowie ein Seil. Das Gemälde vollkommen im Sinne des Manierismus, sowohl in der Körperhaltung der Figuren als auch in der helldunklen Malweise der aufleuchtenden nackten Körper, deren Konturen zum Teil in Sfumato wiedergegeben sind, das aufgrund der hier vorgetragenen Ansicht das Christusthema als Kritik der Inquisition zu verstehen ist, gebührt dem Gemälde hochrangige historische Bedeutung. (11412116)


Luca Giordano,
1634 Naples – 1705 ibid., attributed

CRUCIFICATION

Oil on canvas.
255 x 157 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe