X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Friday, 9 December 2011

Auction Sculpture and Works of Art

» reset

Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen
Detailabbildung: Kostbares Kabinettschränkchen

583
Kostbares Kabinettschränkchen

Höhe: 39 cm.
Breite: 28 cm.
Tiefe: 14 cm.
Wien, 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 30.000 - 40.000 Catalogue price€ 30.000 - 40.000  $ 33,300 - 44,400
£ 25,200 - 33,600
元 234,300 - 312,400
₽ 2,120,700 - 2,827,600

 

Auf Klauenfüßen stehendes Schränkchen mit Elfenbein-Unterbau, belegt mit rautenförmig durchbrochen gearbeiteter Silberstruktur mit Emaildekor. Die Ecken abgeschrägt, mit durchbrochen gearbeitetem Silber belegt und mit Email verziert. Die Seitenflächen ebenso, die Türen auf der Vorder- und Innenseite emailliert, durchbrochen gearbeitet mit galanten Szenen in Parkanlagen. Der Aufsatz mit zwei flankierenden Allegorien in Silber mit Steinbesatz. Als Abschluss nach oben ein Pferdegespann, ebenso mit Steinen besetzt. Im Inneren jeweils rechts und links fünf übereinander liegende Schubladen, fein durchbrochen gearbeitetes Silber und als Knauf Saphir-Cabochons. Im mittleren Ausschnitt die Darstellung einer Silberallegorie mit Fruchthorn. Emailfuß. (841833)


A precious, small cabinet
Height: 39 cm.
Width: 28 cm.
Depth: 14 cm.
Vienna, 19th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.