X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Friday, 24 September 2004

Auction September Auction Part I.

» reset

Kleines französisches Bureau-Plat

17
Kleines französisches Bureau-Plat

Aufbau in Nußholz und Weichholz. Furniert in Rosenholz, hellem Palisander mit floralen Marketerie-Einlagen. Die nahezu rechteckige Platte mehrfach geschweift, an der Frontseite die Schweifung dreifach gegliedert und mittig konkav leicht eingezogen. An der gegenüberliegenden Seite im Gegensinn konturiert. Die Beine schräg gestellt und diagonal furniert, nach unten sich verjüngend. Schmaler Frontschub flankiert von seitlichen tieferen Schüben in Schweifung herabziehend und in die Beine einlaufend. Ecken besetzt mit feuervergoldeten Bronzebeschlägen in asymmetrischen Rocailleformen mit herabgeführten Blättern. Fußspitzen mit volutierten Blättern in vergoldeter Bronze besetzt. Entsprechende, zart ausgebildete asymmetrisch geformte Rocaille-Applikationen an den Schlüsseleinführungen. Die Schübe mit rahmenden Bandeinlagen in horizontaler und vertikaler Verlegeung. An den Seiten gleichfals Intarsienfeld mit floralem Dekor. An der Rückseite ohne Schübe. Platte eingefasst von feuervergoldetem Profil in Bronze. Die originalen Schlösser erhalten. Schlüssel vorhanden. Ocker-braune Lederplatte mit vergoldeter Randprägung und zentralem Prägedekor in Form eines Medaillons. Seitlich jeweils Leder bezogene Ausziehtabletts. H.: 74 cm. B.: 133 cm. T.: 86 cm. 19. Jhdt. (5400347)

Catalogue price € 6.000 - 7.200 Catalogue price€ 6.000 - 7.200  $ 6,660 - 7,992
£ 5,040 - 6,048
元 46,860 - 56,232
₽ 424,140 - 508,968

 

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.