X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Friday, 17 September 2010

Auction Art Auction Part I

» reset

Kleiner Lacksekretär
Detailabbildung: Kleiner Lacksekretär
Detailabbildung: Kleiner Lacksekretär
Detailabbildung: Kleiner Lacksekretär

83
Kleiner Lacksekretär

Höhe: 100 cm.
Breite: 80 cm.
Tiefe: 47 cm.
18. Jahrhundert.

Catalogue price € 12.000 - 14.000 Catalogue price€ 12.000 - 14.000  $ 13,320 - 15,540
£ 10,080 - 11,760
元 93,720 - 109,340
₽ 848,280 - 989,660

 

Zweiteiliger Aufbau: Untergestell mit leicht geschweiften Vierkantbeinen, die in breite Zargen einlaufen. Die Zarge in der Front in Schweifung gesägt. Der Pultkasten in den Fußrahmen eingestellt, seitlich und oben gerade verlaufend. Die Schrägplatte mit einer Buchaufstellleiste versehen. Die Oberkante leicht segmentbogig einziehend. Insgesamt gefasst in roter Lackmalerei mit leicht reliefierter Chinoiseriebemalung mit Pagoden, Streublumen, Blumensträußen sowie figürlichen Darstellungen. Auf der Platte Chinesenpaar vor einer Pagode mit Sonnenschirm sowie Dame in einer Sänfte. Seitlich, an den Zargen sowie an der Rückseite entsprechend gefasst und figürlich dekoriert, daher freistellbar. An der Front ausziehbare Auflagestäbe in Eisen, mit Bronzegriffen. Kleiner rautenförmiger Schlüsselbeschlag. Das originale Schloss mit Schlüssel erhalten. Im Inneren nach oben abgetreppte, geschweift gesägte Einlegebretter, unten zwei geschweifte Schübe, dazwischen Abdeckelung für vertieftes Geheimfach. Inneres ebonisiert. Rote Lederplatte mit vergoldeter Randprägung, in den Ecken Papageimotive. (7900210)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.