X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Saturday, 28 March 2009

Auction Miscellaneous

» reset

Kabinettschränkchen im RenaissanceStil
Detailabbildung: Kabinettschränkchen im RenaissanceStil
Detailabbildung: Kabinettschränkchen im RenaissanceStil
Detailabbildung: Kabinettschränkchen im RenaissanceStil

1489
Kabinettschränkchen im RenaissanceStil

Höhe: 173 cm.
Breite: 78 cm.
Tiefe: 45 cm.
Frankreich, zweite Hälfte 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 6.500 - 8.000 Catalogue price€ 6.500 - 8.000  $ 7,215 - 8,880
£ 5,460 - 6,720
元 50,765 - 62,480
₽ 459,485 - 565,520

 

Zweiteiliger Aufbau in Eiche, furniert und ebonisiert. Mit reichen Elfenbeineinlagen und Elfenbeinbildtafeln. Der Unterbau in Form eines Kabinetttisches, mit geraden Vierkantbeinen, mehrfach durch Stege miteinander verbunden. In der Stegverbindungsmitte aufgesetzte, achtkantige Vase. In der Tischfront ein Schub. Der zweitürige Aufsatz etwas eingezogen, unterhalb der Türen zwei Schübe. Bekrönung durch eine Balustrade in Elfenbein. Im Mittelteil noch einmal erhöhte Balustrade. Bandeinlagen in Elfenbein. In den Schüben und Beinen Arabeskendekorationen, die beiden Türen mit großen Bildfeldern versehen, oben segmentbogig geschlossen, in vertieften Kassetten mit Darstellungen von Putten mit Lyra, Weinkelch et cetera, jeweils in einer Bogenarchitektur mit seitlichen Säulen. Im oberen Feld des Aufsatzes Bilddarstellung aus Elfenbein mit zwei Kindern, die mit einem Kreisel spielen. Im Inneren des Aufsatzes sechs Schübe, ebenfalls frontdekoriert, mit ebonisierten Intarsien und Arabesken. (701241)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.