Thursday, 15 September 2011

Auction Furniture

» reset

Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts
Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts

Lot 17 / Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts

Detail images: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts Detail images: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts Detail images: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts Detail images: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts Detail images: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts Detail images: Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts

17
Kabinettschränkchen des 17. Jahrhunderts

Höhe: 65 cm.
Breite: 72 cm.
Tiefe: 45 cm.

Catalogue price € 7.000 - 8.000 Catalogue price€ 7.000 - 8.000  $ 7,979 - 9,120
£ 6,230 - 7,120
元 54,670 - 62,480
₽ 501,270 - 572,880

 

Korpusaufbau in Weichholz und Eiche. Einheitlich mit Birnholz furniert und ebonisiert. Gerader Aufbau, der Sockel querrechteckig, die Sockelfront als Schubladen gebaut, über feinem Hohlkehlenprofil, darüber Antreppungsprofilleisten mit breiterer Hohlkehle und darüber leicht eingezogenem Aufbau. Dieser zweitürig, das Gesims leicht vorkragend, Bekrönung durch einen nochmalig eingezogenen, gerade schließenden Aufbau in Form eines schmalen Deckelkastens, umzogen mit zarten Flammleisten. An den Seiten eiserne Tragehenkel, die oval geschnittenen, randgefeilten Schlüsselbeschläge ebenfalls in Eisen. Türen mit Flammleistenrahmen besetzt. Türinneres mit einge- arbeiteten Rahmen mit feinen Zierleisten, in den Rahmen jeweils Pilasterstellungen mit Rundbogenabschluss, in den rundbogigen Feldern entsprechend dem etwas kleineren Mittelfeld der mittleren Türe im Einbau auf vergoldete Kupferplatten gemalte, allegorische Figuren: Links die weibliche Allegorie der „Artes“ mit Lorbeerkranz, Palmwedel und rotem Umhang auf einem Rasenboden stehend, mit darauf abgelegten Attributen der Künste und des Handwerks wie Laute, Geige, Trompete, Notenbuch sowie Geräte der Landwirtschaft. Das Gegenstück zeigt die Allegorie des Krieges in Gestalt des geharnischten Mars mit hohem Federhelm, zwischen Kriegstrophäen stehend, mit Lanze. Das schon genannte Mittelfeld der Einbautüre zeigt die Allegorie der Justizia, thronend über einem Rasensockel wiedergegeben mit rotem Umhang, Waage und Schwert. Der Hintergrund jeweils goldgrundig durch Feuervergoldung der kupfernen Malplatten. Die Inneneinbauten dreiteilig gegliedert: mittig eine Ädikula, die die Mitteltüre rahmt, mit kräftigen, kannelierten Dreiviertelsäulen mit runden Basen und geschnitzten Kompositkapitellen, darüber ein Sprenggiebel, in der Sprengung floral bemaltes, vergoldetes Kupferovalmedaillon in geschnitzter Knorpelwerkrahmung. Unterhalb der Türe gerahmtes Schubfeld, flankiert von seitlichen Kämp- fern, die die Säulen tragen. Die untere Schubzone zusammengefasst, jedoch mit einzelnen Feldern besetzt, sodass sich links und rechts der Mittelzone je fünf Schubfelder ergeben. Diese einheitlich ebenfalls mit feinen Flammleistern gerahmt, darin vergoldete Rechteckplatten mit feiner, dekorativer Malerei in Art von Arabesken- und Groteskenmalerei: stehende und schwebende Putten zwischen Rosenranken und Blüten. Das untere Mittelfeld zeigt zwei Hunde auf einem Rasensockel. Die feuervergoldeten, bemalten Platten heben sich wirkungsvoll aus dem insgesamt einheitlich ebonisierten Grund ab. Die Türinnenseite in Ahorn und Nusshölzern furniert, mit eingelegtem Stern in rechteckigem Bandeinlagenfeld. Die Innenverkleidung der Nische ganzheitlich in Eiche gearbeitet, herausziehbar. Dahinter seitlich je sechs Geheimschubfächer. Inneres der Schübe in Ochsengallenpapier ausgekleidet. Schlüssel vorhanden.(830701)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.