Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Johannes Hannot, 1633 Leiden - 1685
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 Leiden - 1685
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 Leiden - 1685
Detailabbildung: Johannes Hannot, 1633 Leiden - 1685

190
Johannes Hannot,
1633 Leiden - 1685

STILLLEBEN MIT FRÜCHTEN UND EINEM KELCH
IN EINER NISCHE
Öl auf Holz.
58 x 44,5 cm.
Das Gemälde trägt die apokryphe Signatur „J. Heem“.

Catalogue price € 25.000 - 35.000 Catalogue price€ 25.000 - 35.000  $ 30,000 - 42,000
£ 22,500 - 31,500
元 189,000 - 264,600
₽ 2,129,250 - 2,980,950

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Es gibt nur wenige biografische Informationen zu Johannes Hannot, einem exzellenten Stilllebenmaler im Stil von Jan Davidsz de Heem (1606 - 1683, dem Hannots Werke - so auch das vorliegende - oft irrtümlich zugeschrieben wurden), der im dritten Viertel des 17. Jahrhunderts in Leyden lebte und arbeitete. Von de Heem, dem unangefochtenen Meister des holländischen Stilllebens, übernahm Hannot die leuchtende Opulenz der Farben, die präzise, zarte Pinselführung und natürlich auch das darzustellende thematische Repertoire, besonders Früchte, Blumen, Kristalle und Blumenvasen (denen er oftmals, wie auch bei dem hier vorliegenden Werk, Insekten hinzufügte), die er sodann in kleinen Nischen unterbrachte, um so die optische Illusion weiter zu verstärken und die eigene perspektivische Bravour noch zu unterstreichen. Die hier dargestellten prachtvoll reifen Früchte werden bereits von Insekten heimgesucht - eine klare Anspielung auf die kanonischen Allegorien der Vanitas, die stets die Darstellungen der Naturalia unterschwellig begleiten, sozusagen als Erinnerung an deren Vergänglichkeit. Das Werk erinnert somit stilistisch kohärent an andere Gemälde von Hannot, wie zum Beispiel - um nur einige wenige zu nennen - an das „Stillleben mit Früchten und Gläsern“ (LVR-Landesmuseum Bonn), an das „Tablett mit Früchten auf einem Tisch“ (The Ashmolean Museum, Oxford) oder das „Tablett mit Früchten in einer Nische“, ein Gemälde, das am 7. Juli 1995 bei Christie’s in London versteigert wurde.

Provenienz:
Sammlung Duchessa Francois Melzi d’Eric de Lodi.
Auktion Le Roy, Brüssel, 29. - 30. April 1920, Lot 36 (als J. D. de Heem).
Sammlung Kregliniger.
Phillips, London, 2. Dezember 1997, Lot 88. (10315118) (21)


Johannes Hannot,
1633 Leiden - 1685

STILL LIFE WITH FRUIT AND GOBLET IN A NICHE

Oil on panel.
58 x 44.5 cm.
Inscribed with apocryphal signature “J. Heem”.

Very little is known about Johannes Hannot’s biography. He was an excellent still life painter and a precursor to Jan Davidsz. de Heem to whom many of Hannot’s works, including the present one, have been erroneously attributed. He lived and worked in Leyden in the third quarter of the 17th
century. The work is stylistically consistent with other works by Hannot, such as Still life with fruit and glasses (Landesmuseum Bonn), Still life with fruit (Ashmolean Museum, Oxford) or Tray with fruit in a niche sold at Christie’s, London, 7 July 1995.

Provenance:
Francesco Melzi d’Eric Dchesse de Lodi collection.
Auction at Galerie Le Roy, Brussels, 29 - 30 April 1920, lot 36 (catalogued as the work of J. D. de Heem).
Kreglinger collection.
Phillips, London, 2 December 1997, lot 88.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe