Friday, 28 March 2014

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Johann Anton Eismann, 1604 – 1698
Detailabbildung: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698
Detailabbildung: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698
Detailabbildung: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698
Detailabbildung: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698
Detailabbildung: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698
Johann Anton Eismann, 1604 – 1698

Lot 1054 / Johann Anton Eismann, 1604 – 1698

Detail images: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698 Detail images: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698 Detail images: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698 Detail images: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698 Detail images: Johann Anton Eismann, 1604 – 1698

1054
Johann Anton Eismann,
1604 – 1698

MONUMENTALE LANDSCHAFT MIT ANTIKEM TEMPELGEBÄUDE, FLUSSLAUF UND BRENNENDEN STÄDTEN Öl auf Leinwand.
119 x 200 cm.

Catalogue price € 60.000 - 80.000 Catalogue price€ 60.000 - 80.000  $ 67,800 - 90,399
£ 51,000 - 68,000
元 454,800 - 606,400
₽ 4,352,400 - 5,803,200

 

Die großformatige Landschaft zeigt in der linken Hälfte der Bilddarstellung einen reich dekorierten, weitgehend intakten Tempel mit zahlreichen korinthischen Säulen und einem hohen Dreiecksgiebel, die Gesimse bekrönt mit Vasen. Davor ein unfertiger oder ruinöser Mauerbogen mit einem Holzgerüst umstellt sowie mit einer hochführenden Leiter. Im Durchblick des Bogens sowie rechts jenseits des Flusses, über den eine Steinbrücke führt, stehen Palastgebäude, Türme und Kirche in Flammen. Die Feuersbrunst entlässt Rauchschwaden in den nächtlichen Himmel, die Wolken im rechten Zentrum des Bildes vom aufgehenden Vollmond erhellt. Im Vordergrund Figurenstaffage, dabei Soldaten und Zivilbevölkerung in der Kleidung des 17. Jahrhunderts. Rechts hinten zieht ein endloser Strom von aus der Stadt flüchtenden Bürgern über die steinerne Flussbrücke, weitere Flüchtlinge ziehen von der rechts hinten brennenden Stadt ebenfalls zum Fluss. Ob es sich bei dem Gemälde um eine tatsächliche historische Begebenheit handelt, die der Maler hier in Zusammenhang gebracht hat mit einem römischen Ruinencapriccio, lässt sich nicht eindeutig bestimmen.

Anmerkung:
Der aus Salzburg stammende Künstler hat bekanntlich im Veneto gearbeitet und steht stilistisch in Verbindung mit dem jungen Carlevarijs.

Expertise:
Dem Gemälde ist eine Expertise von Prof. Giancarlo Sestrieri, Rom, vom 26. Januar 2010 beigegeben mit einem Verweis auf die Ausstellung "I Pittori di Battaglie. Maestri italiani e stranieri del XVII e XVIII secolo", Ausstellungskatalog, Rom, 1999, S. 330-335.

Literatur:
E. A. Safarik, Saggi e Memorie di Storia dell'Arte, Bd. 10, 1976, S. 65-87 und S. 123-140. (961853)


Johann Anton Eismann,
1604 - 1698
Oil on canvas.
119 x 200 cm.

Note:
This artist originating from Salzburg is known to have worked in the Veneto region and is stylistically close to the young Carlevarijs.

Expert’s report:
An expert’s report by Prof Giancarlo Sestrieri, Rome, dated 26 January 2010 is enclosed. Therein a reference to the exhibition "I Pittori di Battaglie. Maestri italiani e stranieri del XVII e XVIII secolo", exhibition catalogue, Rome, 1999, pp. 330 - 335.

Literature:
E. A. Safarik, Saggi e Memorie di Storia dell'Arte, vol. 10, 1976, pp. 65-87 and pp. 123-140.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.