Thursday, 20 September 2012

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris
Detailabbildung: Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris
Detailabbildung: Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris
Detailabbildung: Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris
Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris

Lot 240 / Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris

Detail images: Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris Detail images: Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris Detail images: Jean-Baptiste Pater, 1695 Valenciennes – 1736 Paris

240
Jean-Baptiste Pater,
1695 Valenciennes – 1736 Paris

LANDSCHAFTEN MIT KUHHERDE UND HIRTEN Öl auf Leinwand. Doubliert.
55,3 x 44,5 cm.
Unsigniert, jedoch verso durch alten Klebezettel als Werk des französischen Rokoko-Malers Jean-Baptiste Pater bezeichnet. Alte Sammlungsnummer "B248".

Catalogue price € 35.000 - 40.000 Catalogue price€ 35.000 - 40.000  $ 39,900 - 45,599
£ 31,150 - 35,600
元 271,950 - 310,800
₽ 2,648,450 - 3,026,800

 

Der Künstler bietet dem Betrachter von leicht erhöhtem Standpunkt aus einen Blick über eine weite, hell beschienene Wiesenfläche, unter einem ruhigen, schlierig bewölkten Sommerhimmel. Sanft bewaldete Horizontlinie, stimmungsvoll schmiegen sich halb verfallene Gebäudeteile in die Gebüsche. Ein links stehendes Gebäude ragt mit einem Vierkantturm und Pyramidendach in die Himmelszone hinein. Weiter links ein etwas tiefer stehendes, bäuerliches Gehöft zwischen Sträuchern und jungen Bäumen. Der fernere Hintergrund zeigt links eine Hügelkette in bläulicher Luftperspektive, über die drei junge, leicht herbstlich gefärbte Bäume im Schwung nach rechts in die Bildfläche ziehen. Die Szenerie im Vordergrund hat der Künstler dem Betrachter näher herangeführt: Ein höher liegender, diagonal nach rechts ziehender Feldweg ergibt eine bühnenhafte Situation, für den im vorderen Zentrum stehenden Hirten, der in Rückansicht wiedergegeben ist, auf einen langen Stock gestützt mit breitrandigem Hut, ausgefranstem, grauem Wams über weißem Hemd und roten Hosen, die bis ans Knie reichen. Neben ihm ein Hündchen, das ihn aufmerksam und auffordernd anblickt. Die Pose des Hirten zeigt sich trotz der ärmlichen Kleidung in tänzelnder Eleganz. Hinter der steil abfallenden Kante des Weges ziehen drei Rinder zur Tränke an einen Tümpel in der linken unteren Bildecke. Daneben - durch den Hang angeschnitten - halbfigurig wiedergegeben eine junge Hirtin, die ein Gefäß auf dem Kopf trägt, daneben ein weiterer Hirte mit Stab, von der Kante des höher liegenden Weges teilweise verdeckt. Die rechte untere Bildecke zeigt einen erdig braunen Hügel, der an der rechten Bildkante nach oben zieht und als Repoussoir junge, grün belaubte Bäume trägt, die zum Teil in die Szenerie rahmender Funktion in die Bildfläche einziehen. Die ruhige, stimmungsvolle Sommeratmosphäre des Bildes lässt im Blickkontakt der Personen, ihrer Haltung und fein wiedergegebenen Aktion das tradierte Rokoko-Thema der Schäferidylle in Erinnerung bringen. Von bemerkenswertem künstlerischem Einfall ist vor allem auch die Kopfwendung des mittleren Rindes, das einzig den Blickkontakt zum Betrachter aufnimmt und ihn gewissermaßen als von den Personen noch unentdeckten Lauscher der idyllischen Szenerie entdeckt. Komposition und Bildauffassung insgesamt repräsentieren die reife Ausprägung des französischen Rokoko, wie ebenso der intimen Schäferidylle.

Provenienz:
Thomas Jefferson Bryan (1800 - 1870), der Sammler, der seinen Wohnsitz ab 1823 für drei Jahrzehnte in Paris hatte, dürfte das Werk dort erworben haben. In New York wurde das Gemälde in der Thomas Jefferson Bryan Gallery of Christian Art öffentlich gezeigt, war ständig ausgestellt und im Sammlungskatalog aufgeführt. 1867, drei Jahre vor dem Tod des Besitzers, Schenkung an die "Historical Society New York".
Seit 1980 deutscher Privatbesitz.
Literatur:
Catalogue of the Bryan Gallery of Christian Art from the earliest Masters to the present time 1853.
Ausstellungskatalog, The Gallery of Art of the New York Historical Society, 1915, Nr. B248.
Florence Ingersoll Smuuse, Pater, Paris 1921.
Ausstellungskatalog, Old Master Paintings from the Collection of Thomas J. Bryan, The Property of the New York Historical Society, Sotheby's New York, 9.10.1980, Nr. 55.
Auktionskatalog Gemälde Alter Meister, Galerie Koller Zürich, 2006.
Margaret Morgan Graselli, Following in Wateaus Line, Some Drawings by Jean-Baptiste Pater, in: Master Drawings 38 (2000), S. 59 - 166.
K.T. Parker, Jean-Baptiste Pater, A soldier walking to the right, in: Old Master Drawings. A quarterly magazine of students and collectors, Nr. 8, 1933/ 34, S. 25ff.
Dem Gemälde ist eine Beschreibung mit zahlreichen Vergleichsabbildungen beigegeben. (871893)


Jean-Baptiste Pater,
1695 Valenciennes - 1736 Paris
Oil on canvas. Doubled.
55.3 x 44.5 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.