Friday, 28 March 2014

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679

Lot 1059 / Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679

Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679 Detailabbildung: Jan van Kessel d. Ä., 1626 – 1679

1059
Jan van Kessel d. Ä.,
1626 – 1679

STILLEBEN MIT SCHMETTERLINGEN, KÄFERN UND RAUPENÖl auf Marmor.
22,2 x 30,4 cm.
Rechts unten signiert "I.V.KESSEL" und datiert "1660".
In altem, ebonisiertem Rahmen.

Catalogue price € 80.000 - 120.000

 

In mehreren Ebenen, auf Marmor minutiös und fein gemalte Insekten und Schmetterlinge wie Pfauenauge, Laufkäfer, Hirschkäfer, Libellen, Spinnen und Heuschrecken, daneben Raupen, Nashornkäfer, Ameisen und kleinere Laufkäfer. Rechts die in damaliger Zeit selten abgebildete Gottesanbeterin. Insgesamt 24 Tiere auf beigefarbenem, diagonal geädertem Marmor in Öl.

Expertise:
Dem Werk ist ein Gutachten von Dr. Klaus Erz vom 6. Dezember 2013 beigegeben mit Bestätigung, dass es sich hier um ein eigenhändiges Werk des flämischen Malers handelt. (960211)


Jan van Kessel the Elder,
1626 - 1679

STILL LIFE WITH BUTTERFLIES, BEETLES AND CATERPILLARS

Oil on marble.
22.2 x 30.4 cm.
Signed "I.V.KESSEL" and dated "1660" lower right.

Expert’s report:
An expert’s report by Dr Klaus Erz dated 6 December 2013 is enclosed, with the confirmation that this is an authentic painting in the Flemish painter’s own hand.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.