Auktion Gemälde 16. - 18. Jahrhundert

» zurücksetzen

Jan Martszen d. J., um 1609 Haarlem – 1647 ebenda
Detailabbildung: Jan Martszen d. J., um 1609 Haarlem – 1647 ebenda
Detailabbildung: Jan Martszen d. J., um 1609 Haarlem – 1647 ebenda
Detailabbildung: Jan Martszen d. J., um 1609 Haarlem – 1647 ebenda

752
Jan Martszen d. J.,
um 1609 Haarlem – 1647 ebenda

SCHLACHTENSZENE MIT ATTACKIERENDEN REITERN Öl auf Eichenholz, im Oval.
35,5 x 48 cm.
In ebonisiertem oktogonalen Rahmen mit Flammleisteneinlage sowie altem graviertem Künstlernamensschild.

Katalogpreis € 8.000 - 12.000 Katalogpreis€ 8.000 - 12.000  $ 8,800 - 13,200
£ 7,200 - 10,800
元 57,360 - 86,040
₽ 666,400 - 999,600

Weitere Werke dieses Künstlers

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Im Kampfgewimmel treten im Zentrum zwei nach rechts vorstürmende Reiter hervor, die mit gezogenen Degen sich in die Schlacht einbringen. Im Vordergrund gefallene Soldaten sowie ein gestürztes Pferd. Szenerie insgesamt unter Einführung eleganter Brauntöne.
Als Sohn des Malers Jacobus Martens (1589 - 1647), Neffe und Schüler des Esaias van de Velde (1587 - um 1630) und Lehrer von Jan Asselijn (um 1610 - 1652) wirkte er in Haarlem, Amsterdam und Delft. Nicht selten in Zusammenarbeit mit Bartholomeus van Bassen (um 1590 - 1652), Esaias van de Velde und Anthonie Palamedesz (1601 - 1673). Werke seiner Hand in zahlreichen öffentlichen Sammlungen wie Amsterdam, London, Rotterdam, Avignon, Schwerin, Stockholm, Braunschweig und Riga etc. (1061722) (11)


Jan Martszen the Younger
ca. 1609 Haarlem - 1647 ibid.

BATTLE SCENE WITH CAVALRY CHARGE

Oil on oak panel. Oval format.
35.5 x 48 cm.
In ebonised, octagonal frame with ripple moulding and old engraved nameplate with artist's name.

Works by Martszen the Younger are held in numerous public collections including Amsterdam, London, Rotterdam, Avignon, Schwerin, Stockholm, Braunschweig and Riga.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe