Thursday, 12 April 2018

Auction 15th - 18th century paintings

» reset

Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.
Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.

Lot 1225 / Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.

Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug. Detail images: Jan Gossaert, auch genannt Mabuse um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.

1225
Jan Gossaert, auch genannt "Mabuse"
um 1478 – 1532 Antwerpen, zug.

MUTTER MIT KIND Öl auf Eichenholz (leicht vertikal gewölbt).
47 x 37,5 cm.

Catalogue price € 80.000 - 140.000 Catalogue price€ 80.000 - 140.000  $ 90,399 - 158,199
£ 68,000 - 119,000
元 606,400 - 1,061,200
₽ 5,803,200 - 10,155,600

 

Das auf Eichenholz gemalte Werk zeigt eine junge Mutter im Halbbildnis in Körperhaltung leicht nach links, in ihren Armen ein mit weißem Hemdchen bekleidetes Kind, das eine Perlenkette hält. Mit dem rechten Händchen den Anfang der Kette mit Medaillon und zehn aufgereihten Perlen, die linke erhobene Hand hält die Schlaufe des langen feinen Fadens der Kette, ein beachtenswertes und ebenso ausgefallenes Motiv, das im Einklang mit einem Charakteristikum des Malers Gossaert steht, indem er den Händen seiner Dargestellten stets eine Beschäftigung zuweist. Das hell gewandete Kind hebt sich von der dunklen Kleidung der Mutter ab, das helle Inkarnat, wirkungsvoll auch im Gesicht der Mutter beleuchtet. Maria trägt ähnlich aufgeschnürte Perlenketten im Haar, ebenso mit einem Medaillon gezeigt, auffallend die großen interessiert blickenden Augen, wie wir das ähnlich auch in Gossaerts Kinder-Gruppenbildnis der Prinzen von Christian II von Dänemark von 1526 finden. Auch hier ist die auffallend helle Erscheinung des Inkarnats vor dunklem Hintergrund zu beobachten, zudem auch noch der vergleichbare Hintergrund: Dort wie hier ein gemalter Holzrahmen mit Hohlkehlen, über den die Figurengruppen hinwegziehen. Auch die Innenfläche des gemalten Rahmens zeigt in beiden Bildern eine schildpattartige Braunfärbung, so ist die Nähe des vorliegenden Bildes zu Hauptwerken von Jan Gossaert augenscheinlich. (1141134) (11)


Jan Gossaert,
ca. 1478 - 1532 Antwerp,
also known as "Mabuse", attributed

MOTHER AND CHILD

Oil on oak panel (slightly warped vertically).
47 x 37.5 cm.

Old handwritten adhesive label inscribed "1881" on reverse.

This painting's similarity to other major works by Jan Gossaert is obvious so a closer inspection seems sensible.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.