Thursday, 12 April 2018

Auction 15th - 18th century paintings

» reset

Jan Brueghel der Jüngere, 1601 – 1678, zug.
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 – 1678, zug.
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 – 1678, zug.
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 – 1678, zug.

1237
Jan Brueghel der Jüngere,
1601 – 1678, zug.

Vertumnus und Pomona Öl auf Holz.
43 x 64 cm.
Im Originalrahmen der Zeit mit Ornamentvergoldung.

Die bei den bekannten Gemälden der beiden genannten Maler, bei denen Blumenwerk, botanische Wiedergabe und Figuren-Szene vereint dargestellt wurden, scheint auch das vorliegende Bild von der Hand zweier Künstler geschaffen zu sein. Auch hier umziehen zahlreiche Blütensträucher, Bäume und größer dargestellte, einzeln gut identifizierbare, allegorisch gemeinte Blumen ein mittleres, figürliches Thema. Leicht von der Bildmitte nach rechts verschoben sind zwei Gestalten an der Treppe zu einem Palastgebäude in Backstein mit einem Eingangsportal zu sehen: Die jugendliche Pomona im antiken Sinne der Göttin der Früchte, Blumen und der Ernte. Zusammen mit Vertumnus, der verwandlungsfähige Vegetationsgott, der sie zu verführen sucht, indem er sich als alte Frau verkleidet sich ihr genähert hat, da Pomona zuvor allem Männlichen abhold war. In der antiken Mythologie war diese Legende Symbol für das Aufkeimen des Frühlings nach der Winterstarre. Ganz im Sinne der "Überredung" unterstützt Vertumnus seine Eroberungsabsicht auch durch die Finger- Gebärdensprache. Das Paar umgeben von Früchten, einem großen Obstkorb, Gärtnerwerkzeug sowie Fasanen und anderen Vögeln im Hintergrund. Daneben im Zentrum der Darstellung ein sitzender Affe. Weiter links zieht ein breiter, gesäumter Parkweg zu einer Laube mit weiteren Figuren. Links im Bild ein großer Räderkarren mit Gemüsepflanzen gefüllt. Das Gemälde insgesamt von optimistischer Heiterkeit, vor allem sind die einander zugewandten Gesichter höchst originell und lebendig wiedergegeben. Den einzelnen Tieren, wie Papagei, dem gegenüber stehenden Hahn, dem Affen und den weiteren Tieren sind die im 17. Jahrhundert noch geläufigen attributiven Bedeutungen gegenwärtig gewesen.

Catalogue price € 20.000 - 30.000 Catalogue price€ 20.000 - 30.000  $ 22,400 - 33,600
£ 18,000 - 27,000
元 159,200 - 238,800
₽ 1,592,400 - 2,388,600

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Anmerkung:
Oben links derzeit Klebeabdeckung, um aus konservatorischen Gründen ein Abblättern an einer Stelle zu verhindern. (1141546) (2)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe