Thursday, 25 March 2021

Auction Old Master Paintings - Part I

» reset

Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Detailabbildung: Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Detailabbildung: Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Detailabbildung: Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Detailabbildung: Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Detailabbildung: Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Detailabbildung: Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
Jacob Marrel, 1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main

624
Jacob Marrel,
1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main

BLUMENSTILLEBEN MIT EIDECHSE UND PFAUENAUGE Öl auf Holz. Parkettiert.
48 x 66 cm.

Catalogue price € 50.000 - 70.000 Catalogue price€ 50.000 - 70.000  $ 60,000 - 84,000
£ 45,000 - 63,000
元 385,500 - 539,700
₽ 4,514,500 - 6,320,300

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Die Zuschreibung an den genannten Künstler schriftlich bestätigt durch Dr. Fred Meijer.

Trotz des betonten Breitformates hat der Maler den Hauptgegenstand, eine Glasvase, gefüllt mit Rosen, gestreiften Tulpen, Lilie und gelber Iris in die linke Bildseite gesetzt. Rechts dagegen liegt lediglich eine Tulpe mit langem Stiel auf der Tischplatte, darüber ein Schmetterling. Bei längerer Betrachtung ergibt sich der Eindruck, als hätte der Maler den Blumen hier menschliche Empfindungen angedacht: wie trauernd beugen sich die auffallend nach rechts aus dem Strauß geneigten Blüten über die kraftlos liegende Tulpe. Die abgefallenen Blütenblätter unterstreichen den Eindruck. Ein ähnlicher Effekt lässt sich bei einem weiteren seiner Blumenstilleben beobachten, das sich in der Kunsthalle Hamburg befindet. Dort liegt ebenfalls eine Tulpe am Tisch, während eine Blüte daneben so gemalt ist, als würde sie wie ein Auge den Betrachter fixieren.

Leben und Tod sind also die tieferen Aspekte der Bildaussage. Dies wird zudem auch noch deutlich durch die Tierstaffage. Die Eidechse ist sowohl für den links daneben laufenden Käfer die Gefahr, als auch für den Schmetterling. Im Dunkel, leicht zu übersehen, ist unterhalb des Schmetterlings ein Hirschkäfer zu erkennen. Diese Memento mori-Thematik ist bei seinen Lehrern und Vorbildern wie Georg Flegel (1566-1638) oder Jan Davidsz. de Heem (1606-1683/84) noch nicht so deutlich - bei seinen Schülern und Nachfolgern wie Abraham Mignon (1640-1679) - nicht mehr so ausgeprägt. Nach einem Aufenthalt in Utrecht zog er nach Frankfurt, wo er die Witwe von Matthäus Merian (1593-1650) heiratete und deren Tochter Maria Sibylla Merian unterrichtete. A.R.

Literatur:
Vgl. Gerhard Bott, Der Stillebenmaler Daniel Soreau und seine Schule, in: Kurt Wettengl Georg Flegel (1566-1638). Stilleben, Publikation zur Ausstellung „Georg Flegel (1566-1638). Stilleben“ des Historischen Museums Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt vom 18. Dezember 1993 bis 13. Februar 1994., Hatje, Stuttgart 1993. (12618415) (11)



Jacob Marrel,
1614 Frankenthal - 1681 Frankfurt am Main
FLOWER STILL LIFE WITH LIZARD AND PEACOCK BUTTERFLY
Oil on panel. Parquetted.
48 x 66 cm.

The attribution to the artist written confirmed by Dr Fred Meijer.

Literature:
Compare: G. Bott, Der Stillebenmaler Daniel Soreau und seine Schule, in: K. Wettengl: Georg Flegel (1566-1638). Stilleben, exhibition catalogue, Historisches Museum Frankfurt am Main in collaboration with Schirn Kunsthalle Frankfurt, 18 December 1993 - 13 February 1994, Hatje, Stuttgart 1993.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe