X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part I

» reset

Jacob Ferdinand Saeys, 1658 Antwerpen – 1725/26 Wien
Detailabbildung: Jacob Ferdinand Saeys, 1658 Antwerpen – 1725/26 Wien
Detailabbildung: Jacob Ferdinand Saeys, 1658 Antwerpen – 1725/26 Wien
Detailabbildung: Jacob Ferdinand Saeys, 1658 Antwerpen – 1725/26 Wien
Detailabbildung: Jacob Ferdinand Saeys, 1658 Antwerpen – 1725/26 Wien
Detailabbildung: Jacob Ferdinand Saeys, 1658 Antwerpen – 1725/26 Wien

721
Jacob Ferdinand Saeys,
1658 Antwerpen – 1725/26 Wien

PICKNICK IM INNENHOF EINES PALASTES Öl auf Leinwand. Doubliert.
60,8 x 85 cm.
Rechts oben signiert und datiert „Iacobus Ferdinandus Saeys 16(9?)“

Catalogue price € 8.000 - 10.000 Catalogue price€ 8.000 - 10.000  $ 8,880 - 11,100
£ 6,720 - 8,400
元 62,480 - 78,100
₽ 565,520 - 706,900

 

Blick auf einen prachtvollen Palast mit hohen Bögen, Kollonaden, Wandbrunnen und weiß-grau marmorierten Säulen. Im Innenhof davor hat sich eine vornehme Gesellschaft in eleganter Kleidung auf einem grünen Teppich mit Sesseln und Hockern bei Wein und einem Essenskorb niedergelassen. Unter ihnen auch ein Musikant, der seine Geige an die Palastbrüstung abgestellt hat, die durch das starke Sonnenlicht Schatten wirft. Eine Dame mit hellem Hut und langem Kleid mit gelber Schleppe, die von einem Diener getragen wird, steigt gerade am Arm eines Mannes die flache Treppe zum Innenhof hinunter. Darstellung unter hohem Himmel mit weißen Wolken, bei der die prachtvolle Architekur des Palazzos in differenzierten Grautönen und einigen goldbraunen Reliefs in den Bögen im Mittelpunkt steht. Der Größenunterschied zwischen Figur und Palast unterstreicht die Monumentalität der Architektur.

Anmerkung:
Saeys war ein flämischer Künstler, der bevorzugt Perspektiven malte, so wie bei diesem Gemälde einer fantasievolle Palastarchitektur. In der Zeit von 1694 bis 1726 lebte er in Wien. Besonders geschickt war er bei der realistischen Wiedergabe von Marmor; charakteristisch für ihn waren seine karierten Böden, wie auch auf diesem Gemälde zu finden. (11904816) (18)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.