Thursday, 19 September 2013

Auction Sculpture and Works of Art

» reset

Italienischer Bildschnitzer des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Italienischer Bildschnitzer des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Italienischer Bildschnitzer des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Italienischer Bildschnitzer des 17. Jahrhunderts

270
Italienischer Bildschnitzer des 17. Jahrhunderts

JÜNGLINGSFIGUR NACH DER "LAOKOON-GRUPPE"

Catalogue price € 8.000 - 12.000 Catalogue price€ 8.000 - 12.000  $ 8,960 - 13,440
£ 7,200 - 10,800
元 63,680 - 95,520
₽ 636,960 - 955,440

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Höhe (ohne Standplatte): 52,5 cm.

Der Bildschnitzer hat die rechte Jünglingsfigur der "Laokoon-Gruppe" als Einzelfigur wiederholt. Das bedeutende Original in Marmor, in den Vatikanischen Museen, zeigt Laokoon im Todeskampf mit einer Schlange, von der er sich und seine beiden Söhne zu befreien sucht. Die antike Marmorgruppe wurde von Hagesandros, Polydoros und Athanadoros aus Rhodos geschaffen und war ein Werk aus der Zeit des 1. Jahrhunderts v. Chr. - 1. Jahrhunderts n. Chr., vermutlich nach einer um 200 v. Chr. entstandenen Bronzeplastik aus Pergamon, die nicht erhalten ist. In der Kunstgeschichte gilt die antike Figurengruppe als bedeutendste Darstellung des Todeskampfes Laokoons und seiner beiden Söhne. Bereits Primius d. Ä. hat die Gruppe gelobt, die 1506 in den Weinbergen nahe des goldenen Hauses des Nero auf dem Esquilin in Rom aufgefunden wurde. Der damals aufsehenerregende Fund beeinflusste wesentlich das bildnerische Denken der Renaissance-Kunst. Verständlich, dass sich sehr bald die Bildhauer der Zeit anschickten, im Sinne des antiken Vorbildes zu arbeiten. Vorliegendes Schnitzwerk ist als Einzelfigur gestaltet, der Jüngling steht mit dem rechten angewinkelten Bein auf einem mitgeschnitzten, runden Plinthensockel, das linke Knie weit höher gezogen, der Oberkörper leicht vorgestreckt, Kopf und Gesicht nach links oben gewandt, mit entsetztem Ausdruck dem sterbenden Vater Laokoon gegenüber. Im Original zieht über Oberschenkel und Unterarm sowie Fußgelenk des Jünglings der Leib der Schlange, den er mit der linken Hand hält, hier nur in Andeutung an der Wade wiedergegeben. Vom Original wurde erst später der rechte Arm des Laokoon wiedergefunden, während die rechte Hand des Jünglings noch immer verschollen ist, sodass schon im Marmor-Original die hochgestreckte rechte Hand als Ergänzung angesehen werden muss, etwas divergierend zu der hier vorgegebenen Gestaltung der Finger. Die Berühmtheit der Figurengruppe wurde auch durch bedeutende Dichter wie Lessing oder Goethe, aber auch den Altertumskenner Johann Joachim Winckelmann zum Ausdruck gebracht. Dennoch sind freigeschaffene Wiederholungen von Teilen der Gruppe oder der Gruppe insgesamt aus dieser frühen Periode äußerst selten.
Die Figur ist in Lindenholz geschnitzt, vollrund geschaffen, mit den sichtbaren, schönen Riefen der Oberflächenfeilung. Schöne, glänzende Alterspatina. Die Rundplinthe unterfangen von einer quadratischen Standplatte. An Fuß und Arm schon in früher Zeit geklebt. (940723)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe