Saturday, 25 March 2006

Auction Watches

» reset

IWC International Watch Co. Schaffhausen, Switzerland, since 1868 Herrenarmbanduhr Modell IWC “Grande Complication“

934
IWC
International Watch Co. Schaffhausen, Switzerland, since 1868
Herrenarmbanduhr
Modell IWC “Grande Complication“

No. 10 von 50 Exemplaren aus dem Jahr 2000. Ref. IW377021
Original IWC-Präsentations-Box mit Schuber.
Gebrauchsanweisung und Garantie beiliegend.
Bildband über die Grande Complication der Edition Stemmle von Manfred Fritz ebenfalls beiliegend.
Werk
75 Rubine. Automatischer Aufzug, IWC Caliber 79091. 28.800 A/h. Gangreserve 44 Stunden.

Catalogue price € 70.000 - 84.000 Catalogue price€ 70.000 - 84.000  $ 76,300 - 91,560
£ 61,600 - 73,920
元 548,100 - 657,720
₽ 4,934,300 - 5,921,160

 

Funktionen
Stunde, Minute, kleine Sekunde, Stunden-, Viertelstunden- und Minutenrepetition.
Chronograph, ewiger Kalender mit Datum, Wochentag, Monat, Jahresanzeige und Mond-phasen.
Tonlage Stundenton: B.
Tonlage Minutenton: Es. Differenz: Quarte.
Schlagvarianten: 12 x 60 : 720.

Gehäuse
Gelbgold. Saphirglas. Verschraubte Krone. Boden verschraubt.
Boden mit Signatur: 2000 Nr. 10 / 50 sowie umlaufend “International Watch Company Grande Complication“. Am Rand nummeriert 2555046. D.: 42,2 mm. H.: 16,3 mm.

Zifferblatt
Weißes Zifferblatt mit Indikationen. Mondphase bei der 12 mit Signatur: IWC Schaffhausen sowie Einteilung 1-30 Minutenzähler. Datum bei der 3 mit Einteilung 1 bis 31. Monate bei der 6 mit zusätzlicher Indikation 1-12 Stundenzähler. Wochentage bei der 9 mit zusätzlicher kleiner Sekunde. Datum bei der 3. Wochentag bei der 9. Monat bei der 6. Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert zwischen 7 und 8. Bei der 6 “Swiss Made“. Zeiger und Stundenindikationen sowie Rundungen der 4 Indikationsfelder in Gold.

Band
Reptillederband mit Faltschließe in 18 Karat Gold mit Signatur: “International Watch Co.“ sowie “IWC“ und Stempelung: “Swiss Made“. 750 Goldmarke.
Zustand.
Sehr gut.



Anmerkung:
Von Alters her bezeichnet der Begriff “Grande Complication“ die höchste Stufe uhrmacherischen Könnens.
Die Schaffhauser Manufaktur
IWC Internationel Watch Co. hat als erste die Grande Complication in Armbanduhrenformat, die nicht als Einzelstück gefertigt wurde, ans Handgelenk gebracht. Es dauerte etwa 7 Jahre, um die Uhr mit 659 Einzelteilen zu einem technischen Wunderwerk entstehen zu lassen.

Details
1. Die Jahrhundertanzeige
Als einzige Gande Complication der Welt zeigt sie in Ziffern das richtige Jahrhundert an.
2. Die Jahrzehntanzeige
Alle 10 Jahre setzt sich bei der Grande Complication von IWC der unmittelbar neben dem Jahrhundert-Schieber montierte Ring mit der Anzeige für das aktuelle Jahrzent in Bewegung und signalisiert den Wechsel des Jahrzehnts.
3. Die Jahresanzeige
Die Jahresscheibe rückt am 31.12. eines jeden Jahres zwischen 23.00 Uhr und 24.00 Uhr ein kleines Stückchen weiter und eröffnet selbständig, automatisch, das neue Jahr.
4. Die Monatsanzeige
Auf dem unteren der vier zusätzlichen kleinen Innenzifferblätter bewegt sich jeweils am Monatsende der Zeiger um eine Station im Uhrzeigersinn weiter. Immer am Ende eines Monats, unabhängig davon, ob dieser 28, 30, 31 oder -wie der Februar in einem Schaltjahr- 29 Tage zählt.
5. Die Datumsanzeige
Im Blickfeld auf dem rechten Innenzifferblatt befindet sich der Datumszeiger, der demselben genialen Mechanismus eng verbunden ist wie die automatische, von jeglichen Korrekturen freie Monatsanzeige. Der Datumszeiger schaltet normalerweise zwischen 23.00 und 24.00 Uhr auf den nächsten Tag. Am Ende von Monaten mit nur 30, 29 bzw. 28 Tagen beginnt er früher mit dem Schaltvorgang, so daß um 24.00 Uhr der korrekte Datumswechsel erfolgt.
6. Die Wochentagsanzeige
In der mitternächtlichen Schaltphase einbezogen ist selbstverständlich auch die Wochentagsanzeige auf dem linken Innenzifferblatt, die beispielsweise den Unterschied zwischen einem Sonntag und einem Montag auch optisch sichtbar macht.
7. Die Mondphasenanzeige
Keine Uhr kann es genauer, das bestätigt den Uhrmachern von IWC Schaffhausen das Patentamt. Die goldene Mondscheibe auf geschliffenem Goldfuß zeigt mit einer bei Armbanduhren bisher nicht erreichten Genauigkeit den tatsächlichen Verlauf des sog. synodischen Monats an, also der Zeit von Vollmond zu Vollmond, also 29,53059 Tage. Sie weicht in 122 Jahren davon nur um einen Tag ab. Herkömmliche Mondphasenanzeigen müssen dagegen bereits nach zweieinhalb Jahren korrigiert werden.
8. Der Schieber, der die Musik macht
Wird der Schieber bis zum Anschlag nach unten gedrückt, löst er eine Folge von Tönen aus, die eine völlig neue, sinnliche Wahrnehmung der verflossenen Zeit gestattet: In der Abfolge erklingt für jede seit 12.00 Uhr bzw. 24.00 Uhr abgelaufene Stunde zunächst ein ganzer Schlag auf der ersten, der der tiefer gestimmten von zwei Tonfedern im Inneren des Gehäuses. Für jede danach verflossene Viertelstunde ertönt ein Doppelschlag auf beiden Tonfedern. Jede weitere vergangene Minute nach der zuletzt geschlagenen Viertelstunde wird durch einen Einzelschlag auf der höher gestimmten Tonfeder angezeigt. Ausgewählt wurde als Ton der Quartabstand, jener musikalische Intervall im Abstand von zweieinhalb Ganztonschritten. Das ergibt zusammen die minutengenaue Zeitangabe.
9. Der ewige Kalender
Wie lang dauert ein “Ewiger Kalender“ ? Bei den meisten Kalendariumsuhren waren dies bisher zwei oder drei Jahre bis zur nächsten Korrektur, die von Hand auszuführen war.

Bei dieser Uhr, IWC Grande Complication, ist das ganze Geheimnis des Gregorianischen Kalenders für alle Zeiten angelegt, zumindest für die nächsten 500 Jahre ! Die Erfindung wurde patentiert unter der Nummer DE 3505733C1. (610511)Neupreis: € 156.000,-

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.