Thursday, 7 April 2016

Auction Furniture & Interior

» reset

Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel
Detailabbildung: Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel

314
Höchst bedeutendes museales Aufsatzmöbel

Höhe: 235 cm.
Breite: 112 cm.
Tiefe: 51,5 cm.
Frankreich, 16. Jahrhundert/ Epoche Henri II.

Catalogue price € 18.000 - 20.000 Catalogue price€ 18.000 - 20.000  $ 20,520 - 22,799
£ 16,020 - 17,800
元 140,580 - 156,200
₽ 1,288,980 - 1,432,200

 

Nussholz, massiv.
Mit Reliefdarstellungen und Marmoreinlagen elegant dekoriert. Zweiteiliger Aufbau, der Unterbau zweitürig über gequetschten Kugelfüßen mit Hohlkehlenfußprofil, die beiden Türen flankiert von Lisenen, mit schlanken Relieffeldern beschnitzt und entsprechend der übrigen Marmoreinlagen mit schwarz-weiß gesprenkelten Marmorplatten belegt. Überhalb der reliefierten Türen ein zentraler Schub, besetzt mit einem geflügelten Engelskopf, der im Mund die eisernen Zugbügel hält. Überhalb der Lisenen Volutenkämpfer mit Guttae, die die Zwischenplatte tragen. Der stark eingezogene Aufsatz ebenfalls zweitürig, an den Ecken schlanke, glatte Säulen mit toskanischen Kapitellen, die einen hohen Sprenggiebel tragen, aus dessen steil hochziehenden Flanken sich das Mittelstück erhebt, besetzt mit hochrechteckigem Feld und darin eingelassenem, hochovalem Element in den Farben des Marmors. Als obere Bekrönung kleiner Volutengiebel, aus dem ein weiterer, nach oben hin sich verjüngender Aufsatz zieht. In den Giebelstücken im Dachaufbau und an den unteren Ecken geschnitzte Akanthusblattdekoration sowie Voluten und ein Fruchtfeston im oberen Aufsatz.

Von besonderer Bedeutung sind die Reliefdarstellungen auf den vier Türen. Wiedergabe der Allegorie der vier Jahreszeiten, in der oberen linken Türe die Allegorie des Frühlings in Gestalt einer Venus in Landschaft mit Blumengebinden in den Händen. Gefolgt von der Darstellung des Sommers, hier ebenfalls eine weibliche nackte allegorische Gestalt, die Kornähren in beiden Händen hält. Unten links Allegorie des Herbstes in Gestalt eines nach rechts stehenden Dionysos mit Weinlaubkranz und erhobener Tazza, ebenfalls in einer Landschaft. Schließlich Allegorie des Winters in Gestalt eines bärtigen, ungewandeten Mannes, der einen rauchenden Kohlenkessel unter dem Mantel hält, der landschaftliche Hintergrund mit kahlem Baum wiedergegeben.

Die Bildtafeln werden ergänzt und bereichert durch darunter- und darüberliegende, eingelegte schwarz-weiß geäderte Marmorplatten, jeweils gerahmt von Bandintarsien, darüber und darunter im Relief geschnitzte Adler bzw. Sphingen, in den unteren Türen vegetabile Dekoration. In den unteren Lisenen Flöte bzw. Dudelsack blasende nackte Jünglinge sowie Darstellung von Schwänen in den vertieften unteren Medaillons. An den Seiten von Unter- und Oberteil schlichte, gerahmte Felderungen. Der Aufsatz im Inneren ausgekleidet mit oxidgrünem Seidenstoff, über den eine reiche Bänderdekoration zieht, gebildet aus beigefarbenem Seidenband, dieses mit vergoldeten halbkugeligen Nägeln befestigt. Oben Einbau von seitlichen kleinen Abstellbrettern zur Aufbewahrung wertvoller Sammlungsgegenstände. Innerhalb der Bandgeflechtdekoration Messinghaken an in Bronze gegossenen männlichen behelmten Köpfen. Unterhalb der Giebelanstöße im Gebälkgesims beidseitig Längsreliefs mit Darstellung nackter liegender Nymphen in Landschaft mit Blattzweig bzw. Schilfrohr.

Die originalen Eisenschlösser mit zugehörigen Schlüsseln erhalten, ebenfalls die Eisenriegel. Das Möbel insgesamt von hoher musealer Qualität, in trotz des Alters sehr gutem Zustand. (10308477) (126522) (11)


Highly significant museum worthy cabinet
Height: 235 cm.
Width: 112 cm.
Depth: 51.5 cm.
France, 16th century/ epoch Henri II.

Solid walnut. The furniture is overall in high museum quality, very good condition in spite of its age.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.