X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Tuesday, 23 March 2010

Auction 19th / 20th Century Paintings

» reset

Heinrich Bürkel, 1802 Pirmasens - 1869 München, Bedeutender Maler der Münchner Schule
Detailabbildung: Heinrich Bürkel, 1802 Pirmasens - 1869 München, Bedeutender Maler der Münchner Schule
Detailabbildung: Heinrich Bürkel, 1802 Pirmasens - 1869 München, Bedeutender Maler der Münchner Schule
Detailabbildung: Heinrich Bürkel, 1802 Pirmasens - 1869 München, Bedeutender Maler der Münchner Schule
Detailabbildung: Heinrich Bürkel, 1802 Pirmasens - 1869 München, Bedeutender Maler der Münchner Schule

350
Heinrich Bürkel,
1802 Pirmasens - 1869 München,
Bedeutender Maler der Münchner Schule

ZIRKUSVOLK BEI DER RAST IN EINER SCHEUNE Öl auf Eichenholz.
29,5 x 40,5 cm.
Links unten signiert.

Catalogue price € 13.000 - 15.000 Catalogue price€ 13.000 - 15.000  $ 14,430 - 16,650
£ 10,920 - 12,600
元 101,530 - 117,150
₽ 918,970 - 1,060,350

 

Blick ins Innere einer Tenne, in der eine fahrende Schaustellergruppe Unterkunft gefunden hat. Im Zentrum ein Kamel in stolzer Größe neben einem wesentlich kleineren Schimmel an der Krippe. Das Kamel wird von einem Schausteller mit Zylinder an einem Strick gehalten, auf seinem Höcker ein Affe, menschlich gekleidet mit Federhut und Säbel, stolz auf das Pferd herabblickend, weiter hinten ein Tanzbär. Die Personengruppe im Zentrum beschäftigt sich mit einem Äffchen, das eine Flinte hält und offensichtlich von dem vor ihm knienden Mann geschult wird. Weiter hinten eine Frau an einem Planwagen mit Nähzeug. Die originelle Szenerie bereichert durch Federvieh, herumliegendes Gerät sowie ein Hündchen mit Knochen. Links Ausblick durch die Scheunentore in Landschaft mit wegziehendem Schausteller mit Trommel, gefolgt von einem Bären, auf dem ein Äffchen reitet.
Das Gemälde gehört in eine Reihe themengleicher Darstellungen, die im Werkverzeichnis (Nr. 406 - 411) in die Entstehungszeit um 1867/ 68 datiert sind. Größte Ähnlichkeit besitzt das vorliegende Gemälde mit dem Bild Werkverzeichnis-Nr. 407, farbige Abbildung Tafel 142, mit nur geringen Darstellungsvariationen, befindlich im Museum der Stadt Pirmasens, Bürkel-Galerie, ehemals Auktion Lepke Berlin, 1917. Rep.

Anmerkung:
Das vorliegende Gemälde wird ins BürkelWerkverzeichnis aufgenommen.
(7703916)


Heinrich Bürkel,
1802 Pirmasens - 1869 Munich
Important painter of the Munich School
CIRCUS AT REST IN A BARN
Oil on oak.
29.5 x 40.5 cm.
Signed at lower left.

View of a barn floor, on which a travelling troop of carnival men have found shelter. In the centre stands a camel of lofty size beside a considerably smaller pony in a manger. The camel is being held by a showman on a spooled lead, while an ape perches on his hump, dressed as a man with feathered cap and sabre, haughtily looking down on the pony; in the background is a dancing bear. The group of people in the centre busy themselves with a baby ape, who holds a gun in his paw and is clearly being trained by the man kneeling in front of him. Behind them is a woman in a covered wagon with her sewing things. The inventive scenery is added to by several poultry, equipment strewn about, and a dog with a bone. The left view is through the barn door onto the countryside, including receding carnival men with drums followed by a bear, on which another ape is riding.

The painting belongs to an array of similarly-themed designs, which are dated in the catalogue raisonné (Nos. 406 - 411) to 1867/ 68. The greatest similarity here is to No. 407 in the catalogue (coloured plate 142) - with only tiny differences in design - found in the Pirmasens Museum, Bürkel-Galerie, and at one time at auction by Lepke in Berlin, 1917.

Further note:
the present painting will be accommodated into the Bürkel catalogue raisonné.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.