Auction Furniture

» reset

Harfe des französischen Instrumentenbauers Sébastien Érard in Straßburg

98
Harfe des französischen Instrumentenbauers Sébastien Érard in Straßburg

Orchesterharfe, stark nach oben geschwungener Rahmen an kannelierter Rundsäule mit geschnitztem Sockel und hohem figürlich geschnitztem Kapitell. Klangkörper in Ahorn und Tannenholz, gelblich gefasst und poliert. Im Kapitell stehende geflügelte Frauengestalten mit blattförmigen Unterkörpern. Darüber ein Fries mit im Relief geschnitzten Fabelgestalten, mit Lyramotiven und Palmettendekor. Im Sockel im Relief geschnitzte, geflügelte Genien mit leicht vortretenden Löwenfüßchen. Wirbelkasten mit Messingabdeckung, darauf Herstellergravur “Sebastian Erard/Harve & Piano Forte Maker in Ordinary/to her and his Majesty Royal Family“. Am Sockel insgesamt sieben Pedale sowie weitere Pedalöffnungen ohne Pedal. Die Schnitzereien blattvergoldet.

Catalogue price € 7.500 - 9.000 Catalogue price€ 7.500 - 9.000  $ 9,000 - 10,800
£ 6,750 - 8,100
元 57,900 - 69,480
₽ 646,425 - 775,710

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Höhe: 170 cm. Breite: ca. 83 cm.
Frankreich, Anfang 19. Jahrhundert, für den
englischen Markt (bzw. für das Englische Königshaus) gefertigt.

Anmerkung:
Sébastien Er(h)ard (1772 Straßburg-1831 La Muette bei Passy war deutscher Herkunft und hatte als Zeitgenosse des Komponisten F.A. Boieldieu seine Werkstatt in Paris. Er wurde als Klavier- und Harfenbauer speziell für die Weiterentwicklung der Harfe berühmt, durch die Erfindung der Doppelpedal-Mechanik, 1811. Diese neuen Möglichkeiten wurden vor allem von Komponisten wie H. Berlioz genutzt. Erard-Harfen, von bedeutenden Interpreten im
19. und 20. Jahrhundert genutzt, sind in allen bedeutenden Sammlungen vertreten.
(661456)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe