X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Saturday, 28 March 2009

Auction Works of Art, Arms and hunting objects

» reset

Hans Leinberger, um 1480 - 1531, Werkstatt des
Detailabbildung: Hans Leinberger, um 1480 - 1531, Werkstatt des
Detailabbildung: Hans Leinberger, um 1480 - 1531, Werkstatt des
Detailabbildung: Hans Leinberger, um 1480 - 1531, Werkstatt des

797
Hans Leinberger,
um 1480 - 1531, Werkstatt des

GROSSE SCHNITZFIGUR DER HEILIGEN KATHARINA

Catalogue price € 45.000 - 65.000 Catalogue price€ 45.000 - 65.000  $ 49,950 - 72,150
£ 37,800 - 54,600
元 351,450 - 507,650
₽ 3,181,050 - 4,594,850

 

Höhe: 124 cm.

Standfigur. Lindenholz, geschnitzt und gefasst, die originale Fassung weitestgehend erhalten. Wiedergegeben in weitem, in Falten herabfließendem Mantel mit verkröpften Schüsselfalten, darunter geschnürtes Miederkleid. Die Haare über die Schultern in leichten Wellen herabgeführt, das Haupt bekrönt. In der Linken hält sie die Bibel, in der Rechten ihr Märtyrerattribut, das Schwert. Die Handhaltung des Schwertknaufes in äußerst bewegter Eleganz. Auch die Physiognomie trägt meisterhafte, nahezu portraithafte Züge. Rückseitig abgeflacht. Ehemals Figur des rechten Seitenflügels eines Schnitzaltars.

Anmerkung:
Für die Zuschreibung an die Meisterwerkstatt sprechen die typischen gekrüppelten, Y-förmigen Falten des Mantels wie auch der Augenschnitt und die nahezu flächig behandelte Frontgestaltung.

Die Figur dürfte um 1510 in Landshut entstanden sein, dem Sitz der bayerischen Herzöge, dem Zentrum der altbayerischen Schnitzkunst. (731021)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.