X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part I

» reset

Guido Canlassi Cagnacci, 1601 Santarcangelo – 1681 Wien, zug.
Detailabbildung: Guido Canlassi Cagnacci, 1601 Santarcangelo – 1681 Wien, zug.
Detailabbildung: Guido Canlassi Cagnacci, 1601 Santarcangelo – 1681 Wien, zug.
Detailabbildung: Guido Canlassi Cagnacci, 1601 Santarcangelo – 1681 Wien, zug.
Detailabbildung: Guido Canlassi Cagnacci, 1601 Santarcangelo – 1681 Wien, zug.

595
Guido Canlassi Cagnacci,
1601 Santarcangelo – 1681 Wien, zug.

NYMPHE IM SCHILF MIT EINEM SATYR Öl auf Leinwand. Doubliert.
96 x 73 cm.

Catalogue price € 40.000 - 60.000 Catalogue price€ 40.000 - 60.000  $ 44,400 - 66,600
£ 33,600 - 50,400
元 312,400 - 468,600
₽ 2,827,600 - 4,241,400

 

Das antike Thema zeigt eine junge Nymphe im Dreiviertelakt zwischen schlanken Schilfblättern stehend, mit beiden Händen hält sie ein zartviolettes Tuch, das, mit den rechten Fingern gehalten, in einem Bogen über ihren Kopf zieht. Motivisch ist hier ein Rückgriff auf Venusdarstellungen der Renaissance zu erkennen. Rechts erscheint, vom Bildrand angeschnitten, eine bärtige Satyrgestalt, die nach unten blickt und einige Schilfblätter in der Armbeuge hält. Die in hellem Inkarnat aufleuchtende Gestalt der Nymphe nimmt nahezu den gesamten Bildraum ein, von links oben beleuchtet vor dem dunklen Hintergrund, in umso wirkungsvollerer Erscheinung. Die Konturen im Sfumato aufgelöst, in der weichen Wiedergabe des Körpers und dem milden Gesichtsausdruck insgesamt nicht unähnlich den weiteren mythologischen Aktdarstellungen im Werk Cagnaccis. Als Nächstes sei hier erinnert an das um 1650 geschaffene Werk „Allegorie auf das menschliche Leben“, das sich in Ferrara befindet aber auch der „Selbstmord der Kleopatra“ (Pinacoteca di Brera, Mailand sowie Kunsthistorisches Museum Wien) sowie auch auf das Gemälde „Maria Magdalena“, das sich im Palazzo Barberini in Rom findet. Bei der Vielzahl der vom Meister geschaffenen Werke ist eine Mitarbeit der Werkstatt nie ganz ausgeschlossen. Die Schulung durch Ludovico Carracci (1555 – 1619) sowie Guido Reni (1575 – 1642) ist im Werk des Meisters jedenfalls zu spüren. Interessant ist, dass die Aktdarstellung in seinem Werk doch einen markanten Raum einnimmt, wobei das Thema häufig in sakralem Zusammenhang steht und somit die Nacktdarstellung legitimiert. 2008 veranstaltete das San Domenico Museum in Forli eine Ausstellung mit mehr als 100 Werken des Künstlers. (1191183) (5) (11)


Guido Canlassi Cagnacci,
1601 Santarcangelo – 1681 Vienna, attributed

NYMPH AND SATYR IN REEDS

Oil on canvas. Relined.
96 x 73 cm.

The painting easily compares with a work created ca. 1650 titled An Allegory of Human Life held in Ferrara but also The Death of Cleopatra held at the Pinacoteca di Brera, Milan and at the Kunsthistorisches Museum, Vienna, but also the painting Mary Magdalene held at the Palazzo Barberini in Rome. Since the artist created such a multitude of works it cannot be ruled out that his workshop was involved in their creation. The painting also reflects the artist’s training with Ludovico Carracci (1555 – 1619) and Guido Reni (1575 – 1642). It is interesting that nudes form a significant part of the artist’s oeuvre although nudity is usually justified by incorporating it in a religious context. In 2008 the San Domenico Museum in Forli organised an exhibition with more than 100 works by the artist.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.