Your search for elfenbein in the auction

Saturday, 26 March 2011

A Private Collection of Ivory Works of Art Part II

» reset

Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt
Detailabbildung: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt
Detailabbildung: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt
Detailabbildung: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt
Detailabbildung: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt
Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt

Lot 1306 / Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt

Detail images: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt Detail images: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt Detail images: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt Detail images: Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt

1306
Großer Elfenbeinkasten in der Traditionsnachfolge der Embriachi-Werkstatt

Höhe: 33 cm.
Länge: 39 cm.
Tiefe: 29 cm.
Italien, 17. Jahrhundert und später. Innenschlösser und andere Teile 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 60.000 - 90.000 Catalogue price€ 60.000 - 90.000  $ 68,400 - 102,599
£ 53,400 - 80,100
元 468,600 - 702,900
₽ 4,296,600 - 6,444,900

 

Der Kasten in Holz, belegt mit Elfenbein-, Palisander- und Ebenholz-Intarsienauflagen und reich dekoriert mit Elfenbeinschnitzereien. Der Kasten rechteckig, die Ecken abgeschrägt, der Aufbau vierstufig: Unterbau ein vortretender Sockel, darüber ebonisierte Kastenwandung, umlaufend besetzt mit geschnitzten Säulenbaldachinen mit Heiligenfiguren und laternenförmigen Baldachinaufsätzen in Elfenbein. An den Ecken Karyatidenfiguren. Das Dach leicht überstehend, dreistufig aufgetreppt, mit Elfenbeinzwischengesimsen, umlaufenden Relief-Dekorbändern, unten mit Kreuzrosetten im Rapport belegt, darüber Weinblattranken mit Trauben. Der Dachaufsatz pyramidenförmig abgeschrägt, mit umlaufender Brüstung, die in der Front Tuchfestons und Portraitmedaillons im Reliefschnitt zeigt. Darüber Hohlkehle und kräftiger Deckel, der durch einen verborgenen Druckknopf zu öffnen ist. Deckelabschluss flach, in Palisander und Elfenbein belegt, die Abschrägungen geometrisch im Parkettverband in Elfenbein, Ebenholz und Palisander. Das Hauptaugenmerk der Dekoration ist auf die insgesamt 16 Baldachine gerichtet. Jeweils vier in sich spiralig gedrehte Säulen tragen einen durchbrochen geschnitzten Dachaufsatz mit kräftigem Zwischensockel und laternenförmigem Dachaufbau mit kegelförmigen Dachabschlüssen, jeweils getragen von mehreren kleinen Rundsäulen, flankiert von kurzen fialenartigen Gesimsaufsätzen. An der Vorderseite der Frontsäulen jeweils stehende Heiligenfigur mit entsprechenden Attributen. Darunter kirchliche Würdenträger wie Papst, Bischof oder Abt, aber auch Apostel und Heiligenfiguren. Die Baldachine überfangen von einer vortretenden Lambrequindekoration, die Eselsrücken-Bögen ausbilden mit geometrischer Ornamentik. Das Dach ist als Deckel zu öffnen mit zwei Scharnieren und einem Frontschloss, dessen Schlüsseleinführung im mittleren Baldachin der Front verborgen ist. Altersbedingt leicht besch. Rest. Erg. Der Holzkern weist ehemaligen Wurmbefall auf.

Anmerkung:
Der Begriff „Embriachi“ wurde abgeleitet vom Gründer, der wahrscheinlich aus Genua stammenden Elfenbeinschnitzerfamilie des Baldassare di Simone d’Aliotto degli Embriachi. Namentlich bekannt waren seine Söhne Antonio und Giovanni. In der Werkstatt war eine große Anzahl von Mitarbeitern beschäftigt, die sich der Fertigung von Retabeln, Rahmen und vor allem Kassetten gewidmet haben, häufig in der Form eines Hauses oder Turmes. Die auch hier erkennbare Art der Intarsierung der Flächen, das sog. Certosa-Mosaik, war die Spezialität der Karthäusermönche, die mit der Embriachi-Werkstatt zusammengearbeitet hat. Arbeiten im Stil der florentiner Embriachi-Werkstatt sind noch bis ins 17. Jahrhundert und später nachweisbar. (81178104)


Large ivory case in the tradition of the Embriachi workshop
Height: 33 cm.
Length: 39 cm.
Depth: 29 cm.
Italy, 17th century and later.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.