Thursday, 6 December 2018

Auction Sculpture & Works of art

» reset

Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen
Detailabbildung: Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen
Detailabbildung: Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen
Detailabbildung: Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen
Detailabbildung: Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen

198
Gotische Schnitzfigur des Heiligen Fridolin von Säckingen

Höhe: 79 cm.
Oberrhein, Mitte 15. Jahrhundert.

Catalogue price € 16.000 - 18.000 Catalogue price€ 16.000 - 18.000  $ 17,920 - 20,160
£ 14,400 - 16,200
元 127,360 - 143,280
₽ 1,428,160 - 1,606,680

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Die allein wegen der äußersten Seltenheit des Motivs außergewöhnliche Figur zeigt den Heiligen stehend in einem Ordensgewand, in der linken Hand ein Buch, in der Rechten die Gestalt eines Toten im weißen Totengewand mit lorbeerbekröntem Schädel. Die Verehrung des Heiligen ist auf gewisse Gebiete begrenzt, so etwa für den Schweizer Kanton Glarus, das oberrheinische Gebiet bzw. auch Wien, da sich im Stephansdom die Reliquien des Heiligen befinden. Der Legende nach missionierte der wohl in Irland geborene Heilige im 6. Jahrundert in Frankreich, wo er in Poitiers aus dem verschütteten Grab die Gebeine des Heiligen Hilarius barg und für ihn eine neue Kirche erbauen ließ. Hilarius, der hier in der Schnitzfigur als kleine Leichengestalt wiedergegeben ist, gab auch dem Schweizer Kanton Glarus seinen Namen. Zur Zeit König Chlodwigs wirkte er als Missionar am Oberrhein, wonach die Wallfahrtskirche Maria Zell bei Hechingen, die Stationen Rankweil und Säckingen in Baden-Württemberg, der Sterbeort des Heiligen, eng mit seiner Verehrung in Verbindung stehen.
Die Standfigur in leicht S-förmiger Haltung, das Ordenskleid im oberen Teil parallel gefaltet mit dazwischen liegenden Krüppelfalten oberhalb einer großen kantigen Schüsselfalte, die nahezu senkrecht nach unten in den überwiegend glatt gestalteten Mantel zieht. Der Kopf mit Stirnlocken und seitlichen Haaren leicht schräg gestellt mit nach unten gerichtetem nachdenklichem Blick. An der Rückseite kursorisch bearbeitet, die alte Fassung wohl schon früher ausgebessert und eingestimmt. Rest., erg. (1171193) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe